Freitag, 2. März 2012

Informationen zu Dreh und Premiere

Hier nun nochmal für alle einige Ausschnitte eines Berichts der Thüringer Allgemeine über den Dreh auf der Wartburg, der bei einigen bereits für leichte Verwirrung gesorgt hat:

Eisenach. Im Festsaal der Wartburg weihnachtet es gerade. Der Lichterbaum reicht vier Meter hoch und ist mit silbernen Kugeln, Zapfen und Vögeln behangen.

Es ist Weihnachten 1942. Gwendolin (Maria Ehrich) und Gideon (Jannis Niewöhner) haben sich in die Vergangenheit versetzen lassen. Diesmal ohne Erlaubnis der geheimen Loge der Wächter. Um aber als Zeitreisende identifiziert zu werden, bedarf es Blutstropfen. Gideon reicht Gwendolin ein Messer, mit dem sie sich den Zeigefinger der linken Hand ritzt. Dieses ist präpariert, so dass nur Filmblut fließt. Beim Blick auf die Monitore, auf denen die Szene aus der Perspektive zweier verschiedener Kameras erscheint, wünscht sich Drehbuchautorin Katharina Schöde, die gleichzeitig Produzentin ist: "mehr Blut".

Der Jugendroman "Rubinrot" von Kerstin Gier, der erste Band der Triologie "Liebe geht durch alle Zeiten", wird gerade fürs Kino verfilmt. Seit Montag ist die 70-köpfige Crew in Eisenach anzutreffen. Zunächst drehte sie in einer Villa am Reuterweg. Am Mittwoch zog sie auf die Wartburg um, wo der Festsaal noch bis Freitag als Kulisse dient. Und was für eine!

"Er ist unglaublich schön", schwärmt Katharina Schöde. Nahezu alle Fenster sind zugehangen, so dass es im Inneren schummrig ist. An der Decke sorgen zwei große Leuchtballons für indirektes Licht. Auf dem Gang bewegt sich die Crew mit Taschenlampen zwischen Kabeln und Kisten. Wo sonst Konzertbesucher in Stuhlreihen sitzen, füllt eine große Tafel den Raum, drumherum mächtige Lehnstühle. Dort versammelt sich die Geheimloge. Sie nimmt Gwendolin als zwölftes und letztes Mitglied aus der Familie mit dem Zeitreise-Gen in ihren Bund auf.

[...]

Philipp Budweg, Produzent der Lieblingsfilm GmbH, bittet um Verständnis, dass vor Ort keine Fotos gemacht werden dürfen. Man wolle die Spannung erhalten, um die Fangemeinde ins Kino zu locken. Bei Erfolg sollen auch die weiteren Bände des Fantasy-Romans verfilmt werden.

[...]

Die Premiere soll im März oder April 2013 in Erfurt stattfinden, wurde gestern im Beisein von Vertretern der Mitteldeutschen Filmförderung auf der Wartburg angekündigt.

Um die Aufrechterhaltung der Spannung muss man sich garantiert keine Sorgen machen. Wie es aussieht, warten im Kinosaal so einige Überraschungen auf uns. Möge das Rätselraten beginnen...^^

Wer den vollständigen Artikel lesen möchte, wechselt die Seiten.

Kommentare:

Nika hat gesagt…

Jetzt fragt man sich: Warum muss denn viel Blut fließen? Er reicht doch ein kleiner Stich in den Finger :D Aber recht haben sie, dramatischer sieht es auf jeden Fall aus... Ich stell mir das gerade vor: Gwenny sticht ihren Finger in den Chronographen und ein Blutfluss kommt angeschossen ^^

Ellie hat gesagt…

Oh my gottchen!
Ich glaub mal das buch wird sowas von anderes als der Film . . .

Ob ich das gut oder schlecht finde weiß ich noch nicht???

Aber ich lass mich überraschen!!
Lass dich überraschen!:D :P^^

Tesschen hat gesagt…

Hilfe Hilfe Hilfe !!!!!!
Ich glaube die verfilmen ein ganz anderes Buch, als das wo ich gelesen habe....
Schade eigentlich.

Anonym hat gesagt…

gwendolyn wird mit y geschrieben!
Abgesehen davon, was machen die denn weihnachten in 1912... und was will ideon mit gwennys blut? Ich meine, ist doch schon klar, das sie ne zeitreisende ist, sonst wäre sie ja nicht im jahr 1912...
Ich blick nicht mehr durch.
iwie schade, das das so anders wird...
Ich hoffe, es wird trotzdem toll...

kat hat gesagt…

Ahhhh, wie geil, Premiere in Erfurt? Da kann ich dann ja sogar hin! ^^

Anonym hat gesagt…

ich find, das klingt doch alles ganz spannend =) es war ja klar, dass manches anders werden würde. wenn sie alles so lassen, sind die leute, glaub ich, eher enttäuscht, weil sie bestimmtes erwartet haben, als wenn sie sich ein bisschen was neues ausdenken (und so schlimm klingt das doch jetzt alles erst mal nicht ;D)

Bei Risiken und Nebenwirkungen lesen sie die Packungsbeilage oder fragen sie ihren Arzt oder Apotheker hat gesagt…

Spannend!

Hanna hat gesagt…

Sie sind im Jahr 1942, haben sich ohne Erlaubnis der Wächter in diese Zeit zurückversetzen lassen und lesen Gwenny ERST JETZT(???) in den Chronografen ein? Häh?! Das geht doch gar nicht...
Ich glaub der Film wird GANZ anders als das Buch, irgendwie ist das ein bisschen schade , denn ich habe mir , als ich die Bücher gelesen habe, die ganzen Szenen immer schon so ein bisschen vorgestellt, wie sie so sein könnten. Es war mir natürlich klar ,dass der Film nie so werden würde, wie ich mir das vorgestellt habe, aber das er jetzt anscheinend so ganz anders wird finde ich schon ein bisschen schade.Ich werde mir den Film aber trotzdem anschauen.

Anonym hat gesagt…

WEIHNACHTEN?! 1942?!?!

Die Schauspieler tun mir aufrichtig leid. Erst wird gesagt, es wird Rubinrot verfilmt und jetzt wird ein ganz anderer Film gedreht.

Das ist verdammt arm, liebe Produktionsfirma! Verlogen und armselig!

Anonym hat gesagt…

Hmmm.. der Film wirtd wahrscheionlich ne Mischung aus der Buchstory mit ausgedachten Szenen der Produzenten und Drehbuchautoren. Was das Blut angeht, kann es sein, dass es über die Kamera mit wenig nicht so gut rüberkommt wie in echt und sie deswegen noch ein paar Tropfen brauchen. Wenn es dann nächstes Jahr um diese Zeit rauskommt, frag ich mich, ob es genauso ein großer Hype wird wie Panem.

Ich frag mich eh, wie der Film wird, denn - sorry - aber ich vertraue noch nicht so sehr der deutschen Filmindustrie. Bei Fantasyfilmen jedenfalls... es liegt dann alles am ersten Tailer.

Mirror hat gesagt…

Warum Erfurt! Die sollen nach Berlin kommen und die Berlinale rocken! *yeah*

:D^^

mrs pimplebottom hat gesagt…

langsam habe ich das gefühl, die verfilmen ein ganz anderes buch! o: erst suchen sie unpassende schauspieler aus, und jetzt ändern sie die story total. war schon klar, dass sie einiges anders machen als im buch, aber im moment klingt das nach ganz neuer story ? naja, ich hoffe, das wird alles nicht so schlimm, wie es jetzt im moment aussieht..

Anonym hat gesagt…

Als ich diesen artikel gelesen habe, dachte ich : Hä? Weihnachten 1912? Ist es so lange her as ich das buch gelesen habe, das ichs vergessen habe, hab ich Altsheimer oder verfilmen die ein ganz anderes Buch? Iwie koooomisch...

Anonym hat gesagt…

Eine sehr kluge Frau hat mal gesagt: Vertaue niemandem erst recht keinen Filmleuten. Oder so ähnlich.
Haben die das Buch überhaupt gelesen? Soll eine ganz gute Grundlage sein, wenn man ein Drehbuch schreibt...
Vielleicht ist die ganze Aufregung ja ganz umsonst, und es wird ein super Film, der halt nur ein bisschen anders ist als das Buch.
(Aber irgendwie glaube ich das nicht) Schade. Hatte mich gefreut.

Emma hat gesagt…

vor allem: warum 1942? und warum weihnachten?

Anonym hat gesagt…

Meiner Meinung nach kommt diese Szene so ähnlich erst im dritten Band vor...
Warum aber alle drei Bücher in einen Film packen und dann schon über weitere Filme reden, versteh ich nicht.
Wenn die ganze Story schon im ersten Film durch ist, was möchten sie dann in den anderen noch machen?
Mal schaun wie sich das ganze noch entwickelt. :) Ich bleib weiterhin skeptisch...

Dooraanii hat gesagt…

Das ist alles voll verwirrend!

Anonym hat gesagt…

okeyyyyy ich bin TOTAL verwirrt also erstens das machen die im dritten Buch zweitens das macht mich gideon sondern ihr 'großvater' drittens Weihnachten war es aus Lady tinleys Sicht als sieden 'probedurchgang' gemacht hat

Anonym hat gesagt…

neeeeeeeeein, warum Mus die primiere in erfurt sein? Ich wollte da doch sooooooo gerne hin )))))))))))):