Sonntag, 15. Mai 2011

Ruby Red in der New York Times!!!

Ja, richtig gelesen. Der Artikel der New York Times berichtet über das deutsche Phänomen, welches Fans dazu bewegt, zahlreiche Videos ins Internet zu stellen und sogar Übersetzungsversuche der deutschen Ausgaben anzustellen. Was hat das Buch nur an sich, das einen solchen Enthusiasmus verursacht?

Already a phenomenon in Germany, where it was published in 2009, “Ruby Red,” the first installment in a time travel trilogy by Kerstin Gier, is now making its American debut. “Ruby Red” has the kind of fans who upload videos of themselves performing scenes from the book on YouTube (as part of a casting contest for a film in preproduction). One amateur translation attempt posted online, while less expert than that of the book’s award-winning translator, Anthea Bell, was somehow more stirring: I pictured a teenage girl sitting at a desk in her bedroom, holding her copy of “Rubinrot” open in one hand, mouthing a few words, then turning to her keyboard to share it with the world. What is it about this book that inspires such enthusiasm?

The best answer is that “Ruby Red” is both suspenseful and comforting. Neither cerebral like Madeleine L’Engle’s time travel classic “A Wrinkle in Time” nor literary like last year’s Newbery Medal winner, Rebecca Stead’s “When You Reach Me,” this is more like chick lit sci-fi.

Gier also writes best-selling women’s novels with titles like “Men and Other Disasters,” and her genial, comic sensibility informs “Ruby Red.” Time travel, Gier style, is something to be discussed on the cellphone while standing in the yogurt aisle at the supermarket. It’s about journeying back to the past with a really hot guy. Knotty technical questions only elicit bewilderment: “The longer you thought about this time travel stuff, the more complicated it got.”

This is not to make “Ruby Red” sound inane. The storytelling is fluid, and Gier is both clever and funny: “There was always some horrible thing lurking” in the past — “war, smallpox, the plague.” It’s just that quantum physics isn’t the point. This is a story that builds to the kiss.

[...]

Mental screams aside, “Ruby Red” is not a thinky classic like “Wrinkle,” but Gier succeeds on her own terms, keeping the reader moving along, forward and backward in time, and ending with a revelation and a cliffhanger. Both will leave readers anticipating the publication of the next installment, “Sapphire Blue.” Of course if it’s too hard to wait, there’s always the chance that a teenage translator in Berlin will get to “Saphirblau” first.

Ganzen Artikel hier lesen!

Like many Y.A. novel hot guys, Gideon has green eyes.
Echt? Wer denn noch? *grübel*

Naaa, gut oder? Zeit, für ein gepflegtes Muhahaaa XD


Danke an Daniela :-)

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Wow!!

gwenny hat gesagt…

coooooooooooooool!
cool cool cool!

nein wirklich, wie wunderbar!

new york times! hallo?!

Anonym hat gesagt…

Welcher Y.A. novel hot guy hat denn noch grüne Augen?!

Anonym hat gesagt…

Schön!!!....Wenn mans jetzt noch lesen könnt wers noch besser....najaa

Wer hat denn noch grüne Augen??? Also ich kenn nur Gid....
Mh vielleicht weiß das Liebe Internet mehr....Ich muss mich wohl wiedera uf Spionage-Kurs begeben.....

Anonym hat gesagt…

Oh wie toll ist das denn??!!
Jetzt kann bald die ganze Welt die Liebesgeschichte von Gwenny und Gideon lesen. :P Das ist soooooo cool!!
<3

Anonym hat gesagt…

WOW WOW WOW!!
mehr kann ich gar net sagen..New York Times..jezz echt??
OMG!!

Anonym hat gesagt…

Muhahahahaha ist wirklich das einzige, was ich dazu noch sagen kann :D

Anonym hat gesagt…

Das. Ist Ja. SO. Cool! :D
Ruby Red & New York Timey! <3

Ach übrigens:
Edward Cullenm hat grüne Augen vor seiner Verwandlung... ;D

Amelie hat gesagt…

Hat Jace aus City of Bones nicht grüne Augen? Ja, ich bin mir fast sicher.

Dass das Amerika rocken wird, das hab ich ja schon immer gesagt. Von welchem teenage translator ist da eigentlich die Rede? O.o

Anonym hat gesagt…

Jace hat goldbraune Augen ^^
Clary aus City of Bones hat grüne Augen, aber sie ist leider kein heißer Kerl xD

Ich finds auch voll toll das Rubinrot in Amerika veröffentlicht wird.
Ich frag mich allerdings auch wer dieser Translator sein soll :o

Anonym hat gesagt…

OHhhhhhhhhhhhhh! die ganze welt soll rubinrot kennen;D

Mona hat gesagt…

City of Bones ist ja in den USA der Bestseller schlechthin. Jace hat doch auch grüne Augen, also denk ich, die sprechen da evtl von ihm ;)

NY Times, absolut cool!!

Franzi hat gesagt…

Gwaaaaah, wie cool! :D

@ Amelie: Nope, Jace hat irgendwie goldbraune Augen.
Also so spontan fällt mir jetzt auch nicht wirklich einer ein. xD

Lexi hat gesagt…

Ist bei Jace aus City of Bones nicht immer die Rede von braunen, fast goldenen Augen?
Ney York Times... Hallo?? Ich finds cool, dass das jetzt mal anders herum geht: mein Lieblingsbuch geht in die USA und kommt nicht von da ;D

chrissi hat gesagt…

Oh mein gott! oh mein gott! oh mein gott! oh mein gott!!
hilfe, ich hyperventiliere!!!

Anonym hat gesagt…

muhahahahaha...
wir haben schon alle infos zu saphierblau und smaragdgrün und es auch alle schon gelesen und die in amerika müssen noch drauf warten....hach süßer genuss der gerechtigkeit...wenn ich daran denke wie ich immer auf die deutsch übersetzungen warte....

with a really hot guy...ha ja er ist so ein hoter guy ...ich will auch so einen oder ne kopie..ob er auf einen kopierer past..? ,..muss wohl menschengroß sein...

Nessie hat gesagt…

Triumph!!! Rubinrot rockt die USA! Muhahaaaa... :D
Das ist echt mehr als genial!!!

Anonym hat gesagt…

HALLOHO !!!??? Harry Potter hat grüne Augen !!! ( leider nur im Buch weil der Schauspieler, Daniel Radcliff, eine Allergie gegen die Kontaktlinsen hat ) als Harry Potter Fan is mir der als erstes eingefallen !!! ^^