Samstag, 20. November 2010

Outtake 13

Nun werden wir euch das dreizehnte Outtake aus dem Smaragdgrün-Manuskript vorstellen! Geschrieben von Kerstin Gier. Bei diesem Outtake reden auch Gwen und Gideon miteinander.


Outtake 13

-Beginn-
Ich bemühte mich, meinen Atem unter Kontrolle zu halten, weil mich seine Hand in meinem Haar so sehr irritierte. "Und Lady Tilney könnte auch Probleme machen. Hast du unsere letzte Begegnung mit den dreien vergessen? Sie waren vorbereitet und bewaffnet und sie waren nicht allein. Du hingegen ..."
    "Machst du dir etwa Sorgen um mich?"
-Schluss-

Da hätte ich wahrscheinlich keine Kontrolle mehr... *seufz* 
Hach, Gideon...


Danke an Kerstin Gier!

Judith Blümcke über Smaragdgrün

Heute wurde ein Artikel in der Südwest Presse veröffentlicht, in dem es um das Erscheinungsdatum von Smaragdgrün geht. Judith Blümcke von der Presseabteilung des Arena Verlags spricht über den "Hype" und den Grund der Verspätung.

-update-

[...]
Das Manuskript einfach zu spät abgegeben
Woran das liegt? "Das Manuskript war zum Abgabetermin noch nicht fertig. Die Autorin brauchte mehr Schreibzeit", sagt Judith Blümcke von der Presseabteilung des Arena-Verlags.  Über die Gründe befragt, verweist Blümcke auf die "komplexe Story" der Trilogie, auf die "groß angelegte Geschichte". Und nun, im letzten Band, muss alles aufgedröselt werden. Es soll ja so schön wie die zwei anderen Bände werden". (Blümcke)

Abgegeben hat Gier ihr Skript erst Anfang November. Laut Blümcke brauche der Verlag wenigstens einen Monat bis zur Veröffentlichung - "und das ist schon sehr, sehr schnell".  Erst muss das Buch nämlich Korrektur gelesen, dann gedruckt werden und dann müsse da auch noch ein Umschlag und zwar von Hand drumrum "man glaubt gar nicht, wie viel Zeit das braucht".  Dennoch: Einen genauen Termin der Veröffentlichung und Auslieferung an die Buchhandlungen kann Blümcke noch nicht nennen. Im Laufe der nächsten Woche soll das aber der Fall sein. Immerhin das steht fest: Auf jeden Fall soll "Smaragdgrün" noch vor Weihnachten in den Buchhandlungen stehen.


Der Verlag wird das Buch "Smaragdgrün" in einer 
Auflage von 150 000 Stück drucken. Damit ist das Buch praktisch noch zum Erscheinungstag bereits ein Bestseller.

Wie geht man bei Arena mit Autoren um, die ihre Skripte zu spät liefern? "Wir bauen da keinen Druck auf oder so. Das könnte im schlimmsten  Fall ja eine Schreibblockade auslösen", gibt sich Blümcke ganz und gar autorenfreundlich. 
Sie selbst hat übrigens schon reingelesen und schwärmt:  "Es ist toll."
[...]

Das Warten ist also nur gut für uns! Damit der letzte Band ein schöner Abschluss wird. Abwarten und Tee trinken. Tee mmh...



Quelle: Südwest Presse

Freitag, 19. November 2010

Charlotte!

Sahra hat uns ihre Charlotte geschickt und sie sieht richtig echt aus! Ich schätze mal, dass es mit einem Grafiktablett gemalt wurde. Wow! Das Wesen von Charlotte kommt doch ganz gut rüber, oder? Diese Grazie!

Derjenige den sie anguckt, will bestimmt wegrennen.... whaha...

Ein riesen Lob an Sahra! Danke!

Donnerstag, 18. November 2010

Erscheinungstermin per Sondernewsletter

Im monatlichen Arena Newsletter sind wieder ein paar Neuigkeiten versteckt worden. Hier könnt ihr alles nachlesen. Für uns Edelstein-Trilogie Fans, gibt es auch eine Kleinigkeit:


Hier nochmal der Link zur Live-Stream Lesung in München.



Good Book: Numbers

 Short Good Book-Tipp


Numbers - Den Tod im Blick


Numbers - Den Tod im Blick
Rachel Ward

Erschienen: April 2010
368 Seiten
Preis: 13,95 €
Empfohlenes Alter:
14 - 16 Jahre

Augen, so heißt es, sind das Fenster zur Seele. Doch wenn Jem in fremde Augen blickt, sieht sie eine Zahl. Und die ist unauslöschlich. Denn die Zahl ist ein Datum. Der Tag, an dem ihr Gegenüber sterben wird. Diese Gewissheit hat Jem seit dem Tod ihrer Mutter. Deshalb meidet sie Menschen. Ist am liebsten allein. Bis sie Spinne kennenlernt - und mit ihm das Leben. Jem ist glücklich, zum ersten Mal. Doch als die beiden zum Riesenrad, dem London Eye fahren, passiert es - um sie herum haben alle dieselbe Zahl. Jem weiß: Etwas Furchtbares wird passieren. Heute. Hier. Fluchtartig verlassen Spinne und sie das Gelände. Und lösen damit eine Kettenreaktion aus. Spinne und Jem werden zu Gejagten. Von der Polizei, den Medien, den Menschen. Und Spinnes Todestag rückt näher und näher ...
 Quelle

Jem ist fünfzehn Jahre alt und hat schon viel in ihrem Leben mitgemacht. Vor acht Jahren hat sie ihre Mutter tot im Bett aufgefunden. Gestorben an einer Überdosis. Seit dem wurde sie von Pflegefamilie zu Pflegefamilie geschickt. Niemand verstand sie und merkte nicht was mit ihr los war. Jem hütet ein Geheimnis. Sie kann das Todesdatum von demjenigen sehen, dem sie in die Augen blickt. Es ist mehr so ein Gefühl als ein richtiges Bild. Trotzdem stimmen die Zahlen. Als Spinne auftaucht hat sie zum ersten Mal in ihrem Leben einen Freund. Jemand dem sie vertraut. Doch als der Anschlag auf das London Eye passiert, bei dem Jem und Spinne (Terry Dawson) gerade noch davonkommen, beginnt der Albtraum erst. Sie müssen fliehen und zwar sofort. Die Polizei denkt, sie haben was mit der Sache zu tun. Doch wie soll man erklären, dass man es nur an den Zahlen im Blick der Menschen gesehen hat? Schlecht, genau.

Auf der einen Seite ist das Buch ein wenig dunkel. Es hat immerhin mit dem Thema Tod zu tun. Jeder hat sich darüber schon seine Gedanken gemacht, aber keiner will es genau wissen. Wann. Wie. Jem versucht es sich so zu erklären: Man wird geboren, man lebt und man stirbt. Eine Auffassung die zwar grausam erscheint, ihr aber hilft. Sie versucht so damit umzugehen.
Auf der anderen Seite, ist es ein sehr spannendes Buch. Man fiebert mit Jem mit. Da sie erzählt und immer mit dir redet, fühlt man sich mehr in die Geschichte miteinbezogen. Durch die vielen Höhepunkte, kann man das Buch auch kaum aus der Hand legen.
Es gibt auch sehr schöne Momente, in denen Liebe und Vertrauen eine große Rolle spielen. Eine Geschichte die versucht, den Tod ein bisschen zu erklären und das Leben in den Vordergrund stellt.


***Update vom 31.12.2010***
Spoilergefahr


Es wird einen zweiten Teil von Numbers geben! Er wird Numbers - Den Tod vor Augen heißen. Und es wird wohl um das Kind von Jem gehen. Adam.

Kurzbeschreibung:
01.01.2028 - An diesem Tag werden sie sterben. Hunderte, Tausende von Menschen. Adam weiß es. Denn wenn er in fremde Augen schaut, sieht er das Todesdatum seines Gegenübers. Diese Gabe, diesen Fluch, hat er von seiner verstorbenen Mutter geerbt. Und offenbar hat auch sie irgendetwas über die bevorstehende Katastrophe gewusst. Adam trifft eine Entscheidung. Er wird versuchen, das Schlimmste zu verhindern. Er wird das Schicksal herausfordern. Quelle: Chickenhouse


Na, das hört sich doch nicht schlecht an!


 

Mittwoch, 17. November 2010

Am Arena Verlag-Stand auf der Frankfurter Buchmesse...

...wurde ein bisschen geplaudert...



Wo schaut denn der gute Herr B. die ganze Zeit hin? Wurde er zu diesem Interview gezwungen? Steht da jemand gruseliges neben der Kamera? So viele Fragen...aber bei diesen ganzen Büchern wäre ich auch nervös...ich hätte an seiner Stelle wahrscheinlich die nette Dame mit dem Mikro ignoriert und wäre mit den Büchern unterm Arm schnellstmöglich nach Hause gerannt...

Anmerkung:
Das Smaragdgrün Buch ist ein Dummie! Es steht nichts drin.

Dienstag, 16. November 2010

Männliche Unterstützung!

Ich frage mich ob etwas in der Luft liegt...Kreativität oder so...

*schnupper*

Michelle hat uns das Gegenstück zu Gwen geschickt, das B-Hörnchen zum A-Hörnchen sozusagen...den Deckel zum Töpfchen...den Kater zur Katz...äh...ja...in kurz: Gideon.





Gezeichnet in 12 Minuten und 34 Sekunden. Etwa 10 x so lange habe ich heute alleine dazu gebraucht, halbwegs wach und menschlich zu wirken...irgendwie ist das kreative Lüftchen an mir vorbeigezogen...

Danke an dich, Michelle!

Diamant, Rubin & Co.

Ein neues Bild ist bei uns eingetrudelt! Echt kreativ!
Vielen Dank an Claire!




Gideon lächelt wie ein Honigkuchenpferd ^^ Und so viele Details dabei! Gwen, Gideon, Xemerius (!), ein Rubin, Diamant, ein Fächer und eine Weinranke (nehm ich mal an). Ah klar, die Uhr noch! Sowas kann man mit der Zeit schon vergessen... 


Ihr wolltet Charlotte....

... schon immer mal so richtig sauer sehen? Na, das könnt ihr jetzt auch! Charlotte (also die Zeichnerin) hat uns nämlich ein Charlotte-ist-sauer-und-beleidigt-Bild geschickt.




Na, da würde ich aber auch die Straßenseite wechseln. ^^

... und eine Gwenny ist noch dazugekommen!



Danke an Charlotte!

Montag, 15. November 2010

Gwenny ... also ... ein Bild ... omg

Wir haben nochmal eine Gwen bekommen. Diesmal von Michelleee. Hab ich schon gesagt, dass ich Manga mag? Ja? Ok.



Wow! ...so langsam gehen mir die Adjektive aus, ähem. Äh... Grandios! Ja, ich glaub, das hatten wir noch nicht.

Dankeschön an Michelleee!

***UPDATE***

Das Meisterwerk in Farbe:




Traum in blau

Mayo ist wieder da! Und sie hat uns wunderschöne Zeichnungen mitgebracht! Den ersten Beitrag könnt ihr hier bewundern. Und jetzt: die Zeichnungen


*klicken für grrrößer*




 Die Schleifen! Wie echt!



... und das Highlight: Gwennys Ballkleid

Wow! 
Vielen lieben Dank an Mayo!


...weitere Skizzen von Mayo! Dankeschön!

*klicken für größer*


*kuschel*

Lara hat uns ein süßes Schmusebild von Gwenny und Gideon gemalt! Vielen lieben Dank!



Awww...!


***
An dieser Stelle mal ein ganz großes Lob an alle, die uns ihre wunderschönen Zeichnungen/Bilder/Collagen geschickt haben! Ihr seid super! Leider gibt es immer noch keinen Ausdruckstanz zur Trilogie... Hm, Meli? Lust? ^^



"Ja oder nein?"

Saphirblau - Liebe geht durch alle Zeiten 
von Kerstin Gier

Seite 371

"Hast du das alles geplant?"
"Gwen..."
"Ja oder nein?"
"Ja"
Und zum zweiten Mal an diesem Tag fiel mein Herz.


In- und auswendig kennt ihr diese Stelle. Lola hat nun diese Gefühle mit einem Bleistift eingefangen. Das Ergebnis ist ein wunderschönes Bild. 



Danke an Lola!

Sonntag, 14. November 2010

Outtake No...12 ist arrived!

Jaa, in Englisch klingt das doch gleich viel...schlimmer...

In folgendem Outtake könnte leichte Verwirrung entstehen. Daher folgt jetzt eine kleine, aber durchaus feine Erläuterung (Wer gierig diese einführenden und liebevoll verfassten Sätze überspringt ist selber Schuld, ha!). Ich versuche auch mich kurz zu fassen. (Ja, ich bin zuversichtlich...)

*räusper*

Gwen spricht am Telefon mit Gideon.

Feddisch!

Enjoy!


Outtake 12


-Beginn-
Weil der Akku des Handy immer noch nicht vollständig aufgeladen war, legte ich mich neben die Steckdose auf den Teppich.
"Hey", sagte ich leise, um Xemerius nicht zu wecken, der schlafend auf meinem Bett lag. Wenn er denn schlief und nicht nur so tat.
"Leslie sitzt im Bus. Ich gehe zu Fuß nach Hause. Ich glaube, frische Luft ist genau das, was ich jetzt brauche."
"Habt ihr euch noch sehr gezankt?"
"Nein, gar nicht. Ich habe mich nur ziemlich erschreckt, als sie plötzlich meine Haare nach hinten gestrichen und meine Ohren begutachtet hat."
"Oh."
Xemerius öffnete eins seiner Augen und starrte mich an.
"Sie meinte, es gäbe da so Theorien, nach denen man vom Ohrläppchen auf den Charakter eines Menschen schließen könne, aber sie wollte nicht sagen, was meine Ohren ihr über mich verraten haben."
Ich war mir ziemlich sicher, dass Leslie nur kontrollieren wollte, ob er Segelohren unter seinen Haaren verbarg, aber das sagte ich ihm nicht.
-Schluss-

Ohrenlesen! Das Handlesen von morgen!

Tanz!

Lena hat sich nach dem Erfolg der Dreieckigen Bilder eine neue Idee ausgedacht. Hihi, Idee ausgedacht. Ideen denkt man sich immer aus... Genauso wie eine tote Leiche... wo war ich? Achso ja, Lena! Lena hat eine tanzende Charlotte gemalt! Seht her:






Oha. Wenn ich das versuchen würde, dann müsste man mich später wieder entknoten. 
Aber Charlotte traue ich diese Verrenkung durchaus zu!

Danke an Lena!