Samstag, 26. Juni 2010

Wir starten unsere Leserunde!!

Seit einiger Zeit planen wir nun schon unsere erste gemeinsame Leserunde. Und nun ist es endlich so weit: am Montag den 28. Juni 2010 fällt der Startschuss!

Was wird gelesen?

Das Grundgesetzbuch. Oder doch lieber Rubinrot & Saphirblau?

Warum jetzt?

Wir haben gerechnet, geplant, die Sterne gedeutet...und in unserer unendlichen Voraussicht sind wir zu dem Ergebnis gelangt, dass wir nach diesem Zeitplan am 12. September unsere Leserunde mit Saphirblau abschließen können. Und dann kann Smaragdgrün kommen!

Wie läuft die Leserunde ab?

Jede Woche werden drei Kapitel gelesen. Am Ende jeder Woche posten wir dann unser Resumee, welches ihr dann ergänzen könnt/solltet/müsst ;-) Alle Posts werden dann unter dem Label "Leserunde" gesammelt. Die folgenden Terminpläne (ja, wir sind totaal strukturiert) findet ihr in kürze unter der Kategorie "Leserunde Pläne":







Klicken für größer!

Wir wünschen euch viel Spass und hoffen auf eine rege Beteiligung! Je mehr desto besser!


Viele viele bunte Smar - äh Kästchen :-)

Ein weiterer Beitrag zur OmbSdensldmijskw-Aktion!
Heuhaufen und Cousine Sofa haben gemeinsam einen Stammbaum erstellt! Und weil sie wissen, dass auch wir sehnsüchtig auf Smaragdgrün warten, haben sie sich dazu entschieden, ihr Werk für uns alle zur Verfügung zu stellen :-) Danke!


Klicken für größer!


Ich denke ihr zwei seid nicht die Einzigen, die sich schon jetzt auf das Ende der Sommerferien freuen :-D Was ist nur aus der Jugend von heute geworden... *zizizi*


Freitag, 25. Juni 2010

15 000 Menschen!

Nein, wir haben es nicht vergessen! Hier unser obligatorischer Hujuu-Post!

Wir danken euch für eure Teilnahme in Form von Kommentaren & den wunderschönen Aktionsbeiträgen! Aber auch allen anderen (unsichtbaren) Lesern der Edelstein-Trilogie-Fanseite sei gedankt! Jaa, wir wissen das ihr hier seid (schrieb sie und bemühte sich ein gespenstisches Kichern zu unterdrücken).

Auf gehts zur 20 mit drei Nullen!

Und jetzt: Nostalgie!



Video

Darf ich mich jünger machen?


In der letzten Umfrage ging es um: 
"Wie alt warst du, als du Rubinrot das 1. Mal gelesen hast?" und hier die Ergebnisse:



unter 10 Jahre gab es 1 Stimmchen (immerhin!)
10 - 12 Jahre waren es 28 Stimmen (14 %)
13 - 15 Jahre gab es unglaubliche 73 Stimmen (36%)
16 - 18 Jahre auch sehr viele mit 46 Stimmen (23%)
19 - 21 Jahre sind es 15 Stimmen (7%)
22 - 24 Jahre auch 15 Stimmen (7%)
über 24 Jahre erstaunliche viele mit 20 Stimmen (10%)



Insgesamt waren es 198 Stimmen! Danke für die Teilnahme (Wii like) !
Also soweit ich weiß, sind die Bücher für ein Alter von ca 12-13 Jahren angesetzt. Und wenn ich mir die Ergebnisse jetzt so anschaue, gibt es doch eine recht bunte Mischung. Sehr schön! Ist doch echt toll, wenn ein Buch nicht nur die empfohlene Altersgruppe erreicht?! Ich finde, von diesem Resultat konnte man ausgehen.



Rubinrot in spanisch?!


Ja, kann das denn sein? Rubinrot in spanisch ist Rubí? Und soll im Oktober rauskommen?! Es deutet zumindest alles darauf hin. Also was ich verstanden habe... ja genau, und ich hab nämlich nur spanisch verstanden o0

Doch 1. Die Autorin stimmt schonmal dann 2. Das Buch heißt übersetzt Rubin, also wäre es mehr als denkbar! Ich hab es zwar noch nirgends gefunden, wo man es kaufen könnte, aber dies müsste ja auch irgendwann soweit sein. Also zumindest interessant für Leute die Spanisch verstehen. Und wir anderen können die wachsende Beliebtheit der Trilogie sehen! Meine Spanisch-Kenntnisse hingegen sind etwas beschränkt. Mi nombre es Lina. Gracias. De nada. Bien bien. *räusper* Ihr könnt die Info nochmal Hier nachlesen. Wie gesagt, in spanisch. Also es wird eigentlich nur das Buch beschrieben, um was es geht und das wars auch schon... Und was sagt ihr zum Cover?



Donnerstag, 24. Juni 2010

"Reverenz, großer Kreis, Handtour, Kette, Allemande, Damenmühle, Dos a Dos, Herrenmühle, großer Kreis, Reverenz"

Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker...

Jetzt wird Menuett getanzt!


Der Menuettschritt wurden am Hofe Ludwigs XIV. von Pierre Beauchamp(1631 - 1705) Tänzer und Choreograph entwickelt. Viele Höfische Tänze kamen zu dieser Zeit ursprünglich aus den unteren Gesellschaftsschichten. Sie wurden eigens für die hohe Gesellschaft abgeändert, um einen mehr höfischen und vornehmen Charackter zu erhalten. Die Grazie, der Anmut, die Leichtigkeit, das Verspielte und nicht zuletzt die Sprache im Tanz. So konnte bei einigen Figuren mitunter sehr gut geflirtet werden, und seiner Herzdame konnte man im Tanz viel Gefühl ausdrücken.

[...]

Reverenz: Manchmal gibt das ausgewählte Musikstück vor, ob nur eine Reverenz zum Partner, zum Contrapartner oder auch noch zum Publikum statt findet.
großer Kreis: Es fassen sich alle an den Händen und gehen im Kreis rechts herum.
Handtour: Mit dem eigenen Partner (vielleicht einmal links einmal rechts).
Kette: Die Damen fangen mit ihrem Partner an (rechten Hand, rechte Schulter). Die Herren genau andersrum (linke Hand, linke Schulter). Danach immer im Wechsel, rechte Hand linke Hand etc.
Allemande: Mit dem eigenen Partner, einmal rechts einmal links.
Damenmühle: Die Damen ein Schritt in die Mitte, die Herren bleiben auf Ihren Plätzen. Mühle rechts herum.
Dos a Dos: mit Contra und danach mit eigenen Partner.
Herrenmühle: Die Herren ein Schritt in die Mitte, die Damen bleiben auf Ihren Plätzen. Mühle links herum.
großer Kreis: Es fassen sich alle an den Händen und gehen im Kreis links herum.
Reverenz

[...]

Reverenz:
Zu jedem Tanzbeginn wurde die Reverenz ausgeführt. Eine ganz bestimmte Verbeugung die bei Herr und Dame unterschiedlich war. Der Herr hat sich eher verneigt, während die Dame einen Knicks macht mit aufrechtem Oberkörper. Man machte die Reverenz nicht nur vor seinem Tanzpartner, sondern auch vor dem Kontratanzpartnern und sogar vor dem Publikum. Die Abfolge dieser Reverenzen sind von Tanz zu Tanz unterschiedlich, aber es wurde immer eine gemacht, das gehörte zur Etikette.

So. Und jetzt noch ein paar Tanzschritte!

Kette: Hier gilt es einmal die Runde durch zu gehen, indem man immer seinem Contrapartner die Hand gibt um auf seinen Platz zu kommen. Es gilt: rechte Hand rechte Schulter linke Hand linke Schulter. Diese Form geht auch ohne Handfassung, wird dann aber als Hecke bezeichnet.



Dos a Dos: Bei dieser Form steht man seinem Partner gegenüber und läuft rechtschultrig an ihm vorbei und rückwärts linksschultrig wieder an seinen Platz zurück. Keine Handfassung.



Für mich sieht das so aus, als könnte man sich da wehtun...

Verhaltensregeln:

Immer lächeln (ohne Zähne zeigen, die waren zu dieser Zeit nicht so ansehnlich).
Damen standen immer rechts vom Herr.
Immer Haltung bewahren. Keinen krummen Rücken machen, oder den Kopf senken.
Die Hände wurden immer so gefasst, das der Herr die Innenfläche nach oben und leicht nach vorne zeigte, damit die Dame nur noch ihre Hand rein zu legen brauchte. Die Armhaltung auf Hüfthöhe.
Bei einigen Tanzschritten z.B. dem Menuett gehörte eine graziöse Handbewegung dazu.
Man sollte versuchen seinen Tanzpartner immer im Auge zu behalten und vielleicht den Kopf ein wenig zur Seite neigen, das macht jede Figur zu Mehr.
Dies gilt nicht nur beim Tanz: Nie, aber auch nie der Dame auf das Kleid oder den Rock treten!!!

Das nenn ich mal Allgemeinbildung! So was muss man einfach wissen XD

Wer jetzt noch psychisch dazu in der Lage ist, kann sich das Video zum Menuett anschauen, das wir hier gepostet haben...

Quelle klicken!

Schreibwettbewerb!

Nachricht an alle LeserInnen zwischen 9 und 14 Jahren (alle anderen dürfen natürlich mitlesen):

Pelikan(o) veranstaltet einen Schreibwettbewerb! Und zu gewinnen gibt es *tommelwirbel* eine Reise nach New York!

Was ist zu tun?

  1. Wähle Dein Lieblingsthema aus den Bereichen Phantasie-, Love-, oder Erlebnis-Story
  2. Lies Dir zusammen mit Deinen Eltern die Teilnahmebedingungen durch
  3. Werde kreativ und schreibe eine tolle Story
  4. Registriere Dich hier auf der Pelikano Website und merke Dir Deine Teilnehmer-Nummer
  5. Sende uns Deine Story zusammen mit Deiner Teilnehmer-Nummer ein
  6. Gewinne - mit etwas Glück - eine tolle Reise nach New York City
Punkt Nr.7: Melde dich bei Melissa und lade sie ein mit dir nach New York zu fliegen!!! :-)

Einsendeschluss: 31. August 2010

Alles verstanden? Hier könnt ihr alles nochmal genauer nachlesen!

Danke für den Tipp an tausendsassa!


Mittwoch, 23. Juni 2010

Kerstin Gier in Linz, Österreich


Uiuiui!!! Wie cool! Kerstin Gier zum Hören! Und zwar gibt es auf bücher(p)lausch.de einen Track von der Veranstaltung in Linz. Unteranderem gibt es eine Lesung zu den Büchern In Wahrheit wird viel mehr gelogen und Ach, wär ich nur zu Hause geblieben. Wirklich hörenswert! Und!!! Was euch am meisten interessieren wird!! Ein Interview! Und in dem geht es um... die Edelstein-Trilogie! Wuhuuu... Ich möchte hier mal ein ganz ganz liebes Dankeschön an Kerstin Gier aussprechen! Ich muss es wirklich sagen, ich bin stolz ein Edelstein-Trilogie Fan zu sein! Wir freuen uns über jedes Lob! Danke!




Vielen Dank an Stefan! Einfach genial! Und natürlich auch an Kerstin Gier ; )



Quelle: Hier

Dienstag, 22. Juni 2010

Hühner, Verfilmungen, Schreiben...

Hier ein Interview mit Kerstin Gier vom 19.09.2008. Sehr interessant. Es geht unter anderem um die (erste) Verfilmung ihres Romans „Männer und andere Katastrophen“.


Sie leben mit ihrem Mann, Sohn, 2 Katzen und 3 Hühnern in der Nähe von Bergisch Gladbach. Wie alt ist ihr Sohn? Und wieso ausgerechnet 3 Hühner? Damit jeder sein Frühstücksei bekommt? :-)
KERSTIN GIER:

Ja, so war das gedacht gewesen, für jeden ein Huhn. Aber diese Hühner haben wir schon Jahre nicht mehr. Und auch nur noch eine einzige Katze.
„Männer und andere Katastrophen“ wurde mit Heike Makatsch verfilmt. Haben Sie die Schauspielerin auch selbst kennen lernen können oder vielleicht auch andere SchauspielerInnen die man kennt?
KERSTIN GIER:

Nee, nicht richtig. Heike Makatsch habe ich mal auf einem Event kurz kennen gelernt, und in irgendeinem Archiv von dpa und Konsorten muss es auch Bilder geben, auf denen alle Schauspielerinnen, die damals für die ARD-Serie „Freche Frauen“ Hauptrollen spielten, mit den Autorinnen der Romanvorlagen auf einem Sofa sitzen, aber das ist lange her. Ich schätze Heike Makatsch als Schauspielerin sehr und finde, sie hat sich bewundernswert weiterentwickelt.
Wie war es für Sie, als es hieß, Ihr erstes Buch wird verfilmt und dann auch noch mit guter Besetzung?
KERSTIN GIER:

Das war ein sehr schönes Gefühl, das ich nur zu gern noch einmal erleben würde :-)
Und wie war es dann Ihr Werk als Film zu sehen?
KERSTIN GIER:

Ja. Seltsam. Weil, ehrlich gesagt, vom Buch herzlich wenig übrig geblieben ist, und wären nicht die Namen gleich gewesen, hätte ich gar nicht gemerkt, dass mein Buch die Vorlage war. Aber es war ein sehr netter Film, zweifellos.
Werden eigentlich alle Ihre Bücher verfilmt oder wurden nur einige verfilmt?
KERSTIN GIER:

Haha! Schön wär´s ja. Es existieren schon einige Drehbücher zu meinen Büchern, aber bis jetzt gibt es nur den einen Film.
Bis JETZT! :-)
[...]
Schreiben Sie bereits an einem neuen Roman und wenn ja, dürfen Sie ein wenig verraten?
KERSTIN GIER:

Ich habe gerade den ersten Teil einer Jugendbuchtrilogie beendet und beginne nun mit dem nächsten Projekt: Ein Roman über eine verrückte Familie und ein Erbe und darüber, was Geldgier so alles anrichten kann.

[...]
Wie muss man sich einen Tag in Ihrem Leben vorstellen, wenn Sie an einem Roman arbeiten?

KERSTIN GIER:

Na ja, es kommt darauf an, ob Sie einen „normalen“ Tag meinen oder einen in den vier Wochen vor dem Abgabetermin. Der normale Tag ist wirklich ganz normal, Aufstehen, mit Kind frühstücken, Kind in die Schule schicken, Spülmaschine ausräumen, Waschmaschine anschmeißen, PC anschmeißen, Emails beantworten, Manuskript öffnen und anfangen zu schreiben… zwischendurch Wäsche aufhängen, Duschen, Anziehen, Rasen mähen, mit Katze schmusen, Essen kochen, dann Mittagessen mit Kind, Hausaufgaben-Domina und Nachmittagstaxi spielen, vielleicht noch mal eine halbe Seite schreiben, vielleicht aber auch nicht. In den vier Wochen vor Abgabetermin ist der Tag in drei Schreib-Schichten unterteilt: Morgen-, Nachtmittag- und Nachtschicht, den Haushalt muss jemand anders machen (oder auch keiner), die Emails beantworte ich auch nicht, ich schreibe nur, bewege mich wie ein Zombie zwischen meiner Familie und lebe nur noch in meiner Romanwelt.

Dinge, die mir zu denken geben:
a) Wenn die Handlung eines Films, der auf einem Roman basiert, nicht als solche zu erkennen ist, ist es dann überhaupt noch ein Film nach Romanvorlage?
b) Werde ich Rubinrot im Kino nur an den Namen der Charaktere erkennen?
c) Warum habe ich kein Huhn?

Ganzes Interview hier!

Saphirblau Soundtrack


Es ist vollbracht! Mein fanmade Video zum Soundtrack von Saphirblau ist endlich fertig. Ich hatte leider ein paar Schwierigkeiten, aber sonst finde ich es ganz okay. Ist diesmal bedeutend länger geworden o0 Ein, zwei Stellen hätte ich zwar noch reinbringen können, aber so geht es auch. Vielleicht bin ich diesmal etwas ernster an die Sache rangegangen... ; P Mal sehn. Viel Spass beim Schauen!



Danke fürs Anschauen!

Montag, 21. Juni 2010

Klappe, die zweite...

Ok, ich konnte mich einfach nicht bremsen, hier noch ein Video! Wenn man erst mal damit anfängt...

*grins*




Da kommen also die kleinen Dinosaurier her? Mutter wieso hast du mich angelogen?!


Ich wusste es! Zeitreisen sind möglich!

Das stand in der Zeitung (ich rate mal und sage in der Bild). Und dann muss es ja stimmen ;-)
Stefan hats mal ausprobiert...



Quelle

(lacht) Nein ganz bestimmt nicht.


Ha! Und es gibt doch ein Interview von der Leipziger Buchmesse 2010! Hab ich's doch gewusst! Muhaha... Hier ein paar Auszüge:



[...]
Yvonne: Auf wann datiert ihre allererste Geschichte?
Kerstin Gier: Ich würde sagen auf das 2. Schuljahr.

Yvonne: Sie haben so früh schon angefangen?
Kerstin Gier: Ja. (grinst)

Yvonne: Wie sehr hat Ihr Erfolg Ihr Leben verändert?
Kerstin Gier: Bis jetzt überhaupt nicht. Es ist nur ein wenig hektischer und stressiger geworden.

Yvonne: In einem Interview haben Sie erzählt, dass, wenn Sie peinliche Situationen erleben, diese in Ihren Büchern niederschreiben und selber nochmal darüber lachen. Haben Sie mir ein witziges Fettnäpfchen gerade bereit?
Kerstin Gier: Na, als ich schwanger war zum Beispiel, war mir beim Einkaufen im Supermarkt kotzschlecht, und weil es so plötzlich kam habe ich mich in der Obst- und Gemüseabteilung in diese Plastiktüten übergeben und die dann verknotet und in die Manteltasche gesteckt. Superpeinlich – aber ging in dem Moment gar nicht anders.

Yvonne: Ist es nicht schwer einen neuen Stil in Richtung Fantasy zu entwickeln?
Kerstin Gier: Nein, fand ich jetzt nicht. Ich fand eher den Perspektivenwechsel zum jungen Mädchen schwer. Ich musste also auch mehr an die Zielgruppe denken. Beim ersten Buch ist mir das etwas schwerer gefallen, aber beim Zweiten ging das schon viel besser.

Yvonne: An welchem Ort sind die Gedanken um die Zeitreise-Trilogie, Gwendolyn und Gideon, entstanden?
Kerstin Gier: Ich glaube, die ist beim Zugfahren entstanden. Irgendwo unterwegs in Deutschland.

Yvonne: Nun soll „Rubinrot“ verfilmt werden. Wie kam es dazu?
Kerstin Gier: Mem-Film und Schlicht & ergreifend gefiel der Stoff, und meiner Agentin und mir gefiel Mem Film und schlicht & ergreifend, also haben sie den Stoff optioniert.

Yvonne: Steht schon irgendein Termin fest?
Kerstin Gier: Im Moment sind wir noch bei Drehbuchschreiben aber ich denke dass 2012 gedreht wird.

Yvonne: Haben Sie schonmal darüber nachgedacht selber in einer kleinen Nebenrolle im Film aufzutreten?
Kerstin Gier: (lacht) Nein ganz bestimmt nicht. Auf keinen Fall.

Yvonne: Was können die Leser noch von Ihnen erwarten? Haben Sie weitere Romane in Vorbereitung?
Kerstin Gier: Also wenn ich „Smaragdgrün“ fertig habe, schreibe ich wieder einen Roman für Erwachsene, und da möchte ich dann auch so ein kleines magisches Element einbauen. Es soll zwar kein Fantasyroman werden, aber so eine Art Experiment mit einem magischen Element. Mal schauen. Danach wollte ich eigentlich wieder ein Jugendbuch schreiben.
[...]
Sehr schönes Interview! Danke! 

Quelle: Interview

Schon wieder ein Fancast


Und ich kenne sogar ein paar! Jeder findet wohl AnnaSophia Robb passend für Leslie! Ich auch!!!  Die Gwendolyns hm... Da fand ich, bis jetzt, Carina Diesing am besten. Den dritten Gideon finde ich ganz gut. Wow der zweite Graf ist ja mal genial *g* Woher hat sie den bloß? o0 Schauts euch einfach an! Und zwar daaaaaaaaaaa....



Danke an CcrazyGiirll!!!

 

Sonntag, 20. Juni 2010

Fanfiction in lauter!

Ähm jo, ich bin mir ziemlich sicher dass ich das schon gepostet habe, aber:
diesmal ist der Ton lauter, das heiß man versteht tatsächlich was da erzählt wird und es ist mit Musik unterlegt...und es gibt ohnehin nicht viel zu posten heute und ich habe mich den ganzen Tag mit der Vorbereitung an Referaten rumgeschlagen...und...was? Zu viel Informationen? Ja? Nein? Rede ich wieder mit mir selbst? Ok, wo war ich...Video...guckst du:



Quelle hier!