Samstag, 8. Mai 2010

Top "6" der Heuchlercharts

So jetzt ist es raus! Unsere aktuelle Umfrage ist beendet!
Wir haben euch spekulieren lassen zu der Frage:

Wer spielt (auch) ein falsches Spiel?

Wer ist noch ein Scharlatan und Schwindler? Außer dem Grafen. Wer lügt wie gedruckt?
Wer weiß mehr, als er zugibt... WER spielt auch ein falsches Spiel?


Hier die Ergebnisse:

1. Mr Whitman mit 33% (35 Stimmen)
2. Falk de Villiers mit 32% (34 Stimmen)
3. Mr Bernhard mit 25% (27 Stimmen)
4. Jemand anderes mit 16% (17 Stimmen)
Irgendwie finde ich die Option "jemand anderes" doof...
5. Mr George mit 12% (13 Stimmen)
6. Teilt sich Dr White und Gideon mit 10% (11 Stimmen)



Ich denke auch, dass Mr Whitman mehr weiß... Habt ihr euch schon überlegt warum auf dem Cover von Smaragdgrün ein Eichhörnchen rumspringt? Nein? Also ich habe da meine Theorie.
Falk de Villiers finde ich jetzt nicht besonders zwielichtig. Okay, er ist schon ein wenig sonderbar, aber sind das da nicht alle irgendwie? Also ich meine, normal sonderbar.

Mr George rechne ich voll und ganz auf der guten Seite. Ich meine, er hat einen starken, edlen Charakter und tut niemanden was zu leide und ich hoffe, dass ich in Smaragdgrün nicht vom Gegenteil überzeugt werde.

Mr White ist verbittert und vielleicht voller Trauer oder Wut? Aber doch nicht ganz so schizophren, meine ich. Gideon hat am Anfang auf jeden Fall gelogen, betrogen und alle an der Nase herumgeführt. Da gebe ich euch recht. Doch sein Liebesgeständnis ist echt, denke ich.



!!!AKTION AKTION AKTION!!!

Und jetzt könnt IHR uns mal eine Umfrage vorschlagen! Was möchtet ihr wissen? Wie denken eigentlich die anderen darüber? Lasst es uns wissen! Schickt uns die Frage/n per Mail oder einfach im Kommentarfeld hinterlassen!

Einsendeschluss ist der 16. Mai 2010

Viel Spass beim Kreieren!


Kreativ ist mein zweiter Vorname! Jaha!

Darf ich vorstellen? Suse Kreativ Dingens. Sie hat uns diese tolle Lesezeichen geschickt! Ich finde ja, dass sie sehr edel aussehen. Auch sehen wollen? Ok... 

*klicken für grööößer*

Xemerius!

Hinweis:
Aus Urheberrechtlichen Gründen dürfen wir die Bilder hier leider nicht mehr ausstellen.




Danke an Suse!

!!!------------------------------------------------------------------------------!!!
*wichtiges UPDATE*
Da Googlemail uns irgendwie nicht mag,
versuche ich es mal mit einer neuen Email-Adresse.

Ab sofort Beiträge an:

wir.lieben.xemerius@freenet.de
 
; )

Geduld ist eine Tugend...

Sagt euch der Name Eva-Schöffmann Davidov etwas? Bestimmt. Dieser Frau haben wir nämlich die wunderschönen Buchcover von Rubinrot und Saphirblau zu verdanken.

Hier ein paar Infos zur Person:

Eva Schöffmann-Davidov, geboren 1973, hat schon als Kind alles gezeichnet, was ihr vor den Pinsel kam. Nach dem Abitur besuchte sie die Freie Kunstwerkstatt in München und studierte anschließend Graphik-Design in Augsburg. Bis heute hat sie mit großem Erfolg über 300 Bücher, vorwiegend für Kinder- und Jugendbuchverlage, illustriert. Sie lebt, liebt und arbeitet in München.

Und wie Kerstin Gier, wird auch sie bald eine eigene Hompage haben...und zwar genau hier!


Bald wird auch die von Kerstin Gier fertig sein. Da bin ich mir sicher. Bestimmt. Bald. Ich meine, ich kann warten...nein, wirklich... *Däumchen dreh*

Quellen hier und hier!

Ich will aber noch nicht ins Bett!

...willst du nicht? Na dann, mach dich (relativ) schnell auf zur 12. Langen Buchnacht in der Oranienstraße in Bööörlin! 


Bild Lange Buchnacht 2010
Illustration: ATAK
www.fcatak.de
 
[...]
Am Samstag, den 8. Mai 2010 veranstalten Kreuzberger Buchhändler und andere Kulturschaffende bereits zum 12. Mal ein einzigartiges Lesefest: 


Organisiert vom Verein "Lange Buchnacht e.V." mit dem Ziel, unsere Straße und ihre Vielfalt einem breiten Publikum vorzustellen und allen die Möglichkeit zu geben, diesen Kiez und die literarische Begeisterung seiner Bewohner zu erkunden.

Ab 14 Uhr erwartet Sie ein hochkarätiges Kinderprogramm und bis tief in die Nacht können lesebegeisterte Besucher sich durch 50 Orte treiben lassen und dort nahezu 150 Veranstaltungen besuchen, die von allen Beteiligten selbst organisiert werden.

Der Eintritt ist für alle Veranstaltungen frei!





Das hört sich doch echt dufte an, oder?


Quelle

Freitag, 7. Mai 2010

Rezension in anders...

Hm. Hier eine Rezension einer Bloggerin zu Saphirblau. Lesen. Meinung bilden. Diskutieren.

[...]

"Mal wieder werden nur Fragen in den Raum gestellt, ohne dass man auch nur eine sinnvolle Antwort erhält. Quasi mitten in der Handlung kommt dann ein total unpassender Epilog, der auch nur für Verwirrung sorgt.

[...]

Auch inhaltlich sind mir wieder ein paar Schwachstellen aufgefallen. Das Näherkommen zwischen Gideon und Gwen finde ich überhaupt nicht romantisch. Dafür sind diese Szenen zu kurz abgehandelt, viel, viel zu oberflächlich (immerhin kennen die beiden sich auch erst eine Woche). Zudem hat ihre arrogante Cousine Charlotte, bisher eine Art Antagonistin, Recht. Gwendolyn benimmt sich albern. Man kann zwar über sie lachen, aber ich hätte mir trotzdem hier und da mal etwas Tiefe, Ernsthaftigkeit oder echtes Gefühl gewünscht.

Über ihre beste Freundin Leslie kann man auch hier nur sagen: eine absolute Statistin. Als neue Figur ist Gideons Bruder Raphael dazugekommen. Wozu, kann mir sicher niemand beantworten. Sicher als Vorbereitung für den letzten Teil. In diesem Buch hat er absolut keine Rolle gespielt.
Dass das erste Buch “Rubinrot” heißt, ist logisch. Gwen ist der Rubin und ihre Entdeckung wurde darin thematisiert. Der Saphir ist ihre Cousine Lucy. Was genau hatte die Fortsetzung nun mit ihr zu tun?
Ich hätte mir auch gewünscht, dass die Autorin das Zeitparadoxon zumindest diesmal etwas ausufernder thematisiert. Aber Fehlanzeige. Ich hatte dauernd die Fragen wie: Wenn Gwendolyn jeden Tag in die gleiche Zeit elapsieren würde, wäre sie dann mit 20 Abbildern ihrer selbst im Kellerraum eingesperrt? Oder: Warum wusste niemand, dass sie der Rubin war, obwohl sie ihren Großvater in der Vergangenheit besucht und es ihm gesagt hatte?"

Also ich finde, den Epilog nicht unpassend. Im Gegenteil. Ich finde es echt gut, dass man am Ende erfährt, was Gideon während Gwendolyns Besuch beim Grafen passiert ist. Also eine Vorher-Nachher-Situation...oder umgekehrt?
Und zu den Fragen: Ich meine zu wissen, dass in einem der Bücher (Saphirblau?) einer der Wächter erwähnt, dass er es sich ziemlich gruselig vorstellt, alleine mit sich selbst im Raum zu sein...war das nicht Mr George? Und was den Großvater angeht, denke ich, dass er seine Gründe hatte, niemandem von Gwens "Talent" zu erzählen. *hust* Wenn man an den Grünen Reiter denkt...na toll, jetzt führe ich einen pseudo-inneren Monolog...und wieder tun sich neue Fragen auf: versteht irgendjemand was ich hier schreibe? Sollte ich wirklich auf "Post veröffentlichen" klicken? Warum um alles in der Welt höre ich nicht auf, das alles hier zu tippen...Fragen über Fragen....hm...


Quelle hier!

Donnerstag, 6. Mai 2010

Laaanges Interview über Rubinrot!

Und es ist bunt. Bunt mit Sternen und Punkten. Hier ein paar Ausschnitte aus einem Interview mit Kerstin Gier auf Daisuki:

"Wie war es für Sie, sich in Gwens Rolle hineinzuversetzen? Fällt es Ihnen leicht, aus der Sicht eines Teenagers zu schreiben?
Ja, seltsamerweise scheine ich ein Teenager zu sein, der nur aus Versehen im Körper einer mopsigen Dreiundvierzigjährigen steckt ^_^; Bedenklich ist nur, dass ich auch ein kleines bisschen in den männlichen Protagonisten verknallt bin?

Wie würden Sie einen Mann wie Gideon in drei Worten beschreiben?
Verschlossen, abenteuerlustig, gefühlvoll?

Verkörpert Gideon für Sie ein bestimmtes Bild von Männern?
Nö. Er ist eigentlich ein ganz eigenes Exemplar Mann.

[...]

Wie in vielen Ihrer Romane muss auch Gwen sich gegen einige leicht chauvinistische Einstellungen behaupten. Warum ist dies in Ihren Büchern immer mal wieder ein Thema?
Mädchen sollten wissen, dass sie Jungs in keiner Hinsicht unterlegen sind, das ist vor allem wichtig, wenn sie sich später im Job behaupten wollen. Dass man sich vollkommen gleichberechtigt fühlen und trotzdem romantische Vorstellungen leben kann, finde ich, ist kein Widerspruch.

Wuh wuh wuh *mit dem Arm ruder*

[...]

War es schon immer Ihr Traum, Autorin zu werden, oder hatten Sie auch mal andere Berufswünsche?
Autorin war tatsächlich immer mein Berufswunsch, später kamen noch ein paar dazu? Wir können froh sein, dass das mit dem Schreiben geklappt hat, wahrscheinlich wäre ich eine lausige Psychotherapeutin geworden. Aber vielleicht eine gute Gartenarchitektin? Eigentlich bin ich diplomierte Erziehungswissenschaftlerin? oh, ich war auch eine lausige Leiterin für Mutter-Kind-Kurse ^_^


Viele DAISUKI-Leserinnen schreiben sehr gerne Kurzgeschichten und träumen teilweise sogar davon, einmal eine so bekannte Autorin wie Sie zu werden.
Können Sie unseren Leserinnen verraten, wie Sie zu Ihrer ersten Buchveröffentlichung kamen?

Mein erster Roman war fast fertig, da habe ich ihn beim Lübbe-Verlag abgegeben, weil der in der gleichen Straße lag, in der ich auch gearbeitet habe. Zwei Tage später rief die Lektorin an und bot mir einen Vertrag an. Das ist allerdings eher ein ungewöhnlicher Weg, ich glaube, ich hatte einfach sehr viel Glück. Und Glück gehört sicher mit dazu, wenn man einen Verlag finden will.

Allen, die gern schreiben und veröffentlichen wollen, empfehle ich, am Ball zu bleiben, sich vielleicht mit anderen in Schreibforen zusammen zu tun, viel zu lesen und niemals den Spaß zu verlieren. Wenn man das schreibt, was man selber am liebsten liest, kann man eigentlich nichts falsch machen.

Und könnten Sie etwas über die guten und schlechten Seiten Ihres Berufes erzählen?

Die guten Seiten: Man kann im Schlafanzug zur Arbeit gehen, man kann sich die Zeit frei einteilen und man hat keine nervigen Kollegen, die ständig an der Bürotür vorbeikommen und »Mahlzeit« sagen. Die schlechten: Man ist manchmal sehr einsam an seinem Schreibtisch und wünscht sich einen nervigen Kollegen herbei, der »Mahlzeit« sagt."

Ganzes buntes Interview hier!

Na dann, im Namen aller: Mahlzeit!

Smaragdgrün - Lesungstermin

Man hält es kaum für möglich: obwohl anscheinend keiner so recht weiß, wann genau Smaragdgrün erscheint, kann man nun anscheinend schon Karten für Lesungen vorbestellen!

Und zwar (die erste, von der ich Kenntnis habe) in der
Stadtbibliothek Bergheim
:

Dienstag, den 02.11.2010

20.00 - 22.00 Uhr

Eintritt: 7,00 Euro / 5,00 Euro reduziert

Okay, mir ist klar, dass Smaragdgrün im November auf jeden Fall schon seit einer ganzen Weile erhältlich sein wird, aber...

..
.ich habe gerade wieder auf einer Forenseite ein neues altes Veröffentlichungsdatum gefunden. Und zwar wird dort der 30.09.2010 angegeben...

...das ist verwirrend und erinnert mich daran, dass es mit dem Veröffentlichungsdatum von Saphirblau nicht anders war. Soweit ich weiß, hieß es damals bei Amazon, das Buch werde im Januar erscheinen, während es bei Hugendubel schon im Dezember erh
ältlich war...*seufz*


Hier gehts zur Hompage der Stadbücherei!

Quelle




Mittwoch, 5. Mai 2010

Good Book: Stolz und Vorurteil

Heute:

"Stolz & Vorurteil" von Jane Austen



Jane Austen? Das ist doch die, die Harry Potter geschrieben hat! - Ähm, nein, das war J.K. Rowling...


Damit sich diese Begebenheit nicht noch einmal wiederholt, möchte ich die Gelegenheit nutzen, euch Jane Austen und ihr Werk "Stolz & Vorurteil" kurz vorzustellen.

Die Autorin

Jane Austen lebte von 1775-1809 in England. Und, nein, sie schrieb nicht über Zauberschüler, Riesen, oder den Stein der Weisen ;-) Stattdessen wimmelt es in ihren Romanen aber nur so von schrägen Charakteren. Jane Austen beschrieb den damaligen Alltag mit Ironie und Witz, was ihre Werke auch in unserer Zeit noch sehr lesenswert macht. Zu Lebzeiten musste sie ihre Autorenschaft geheim halten, da es sich für eine Dame nicht schickte, zu arbeiten. Sie ließ sich jedoch nicht vom schreiben abhalten und so entstanden unter ihrem Pseudonym by a Lady einige der schönsten Romane aller Zeiten...

Stolz und Vorurteil

Im Mittelpunkt von ""Stolz und Vorurteil"" steht eine der hinreißendsten Frauengestalten der Weltliteratur, die kluge und lebhafte Elizabeth Bennet. Als zweite von fünf Töchtern eines nicht eben vermögenden Angehörigen der englischen Gentry, ist sie gezwungen, sich möglichst vorteilhaft zu verheiraten und muss doch ihrem Herzen folgen, das ihr verbietet, eine Ehe ohne echte Zuneigung einzugehen. Voller Vertrauen in ihre eigene Urteilsfähigkeit weist sie folglich sowohl den selbstgefälligen Mr. Collins als auch den stolzen Mr. Darcy ab - und erkennt ihre Verblendung erst, als es beinahe zu spät ist.

Ich liebe dieses Buch und hoffe, dass ich jetzt einige von euch neugierig machen konnte :-)

Quellen hier und hier

Infos zu Jane Austen hier!

Dienstag, 4. Mai 2010

Bei Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker...

Jaaa, liebe Kinder, es kann sich auch negativ auswirken, wenn man sich ein klein wenig zu viel mit einem bestimmten Thema auseinandersetzt...
*hust* Edelsteine *hust*



video

Quelle

Kerstin Gier schreibt wieder


Was erfahren wir diesmal? Na, dass das Gedicht nur ein Gedicht ist, die Prophezeiungen sind von Frau Gier, Gideon geht vielleicht fremd, wurde der Stein der Weisen erschaffen (?), Helena war ein armes Kind...


[...]

Opal und Bernstein das erste Paar,
Achat singt in B, der Wolf-Avatar,(...)
in E-Dur: schwarzer Turmalin,
Saphir in F, wie hell er schien.
Warum kommt Paul ( Wolf-Avatar und schwarzer Turmalin) zweimal vor?
Jetzt habe ich euch umsonst auf die Folter gespannt :vielglueck: Diese Gedichte sind einfach nur Gedichte – denkt einfach nicht so viel darüber nach. 

Waaaas nur?! Ich.. ich... ach manno...

Hallöchen Frau Gier! ....
1. Was arbeitet Tante Glenda eigentlich?
2. Was passiert, wenn Gwen irgendwo hinspringt, wo eine Wand ist? ...
3. Kriegt Xemerius irgendwann noch einmal eine Katze oder einen Hund? 
4. Jetzt mal eine Frage von mir: Wo nehmen Sie die ganzen Namen her?
...
@bushaltestelle 
1) Tante Glenda hat reich geheiratet und arbeitet nicht.
2) Die Komische Banane hat da eine sehr realistische Vorstellung: Ein Zeitreisender kann, wenn er Pech hat, an einer Stelle losreisen, an der noch kein Haus steht – und wenn in der Zielzeit an genau dieser Stelle ein Haus steht, sitzen sie drauf. Bei einer Mauer ähnlich, die Verletzungsgefahr ist also durchaus gegeben. Glücklicherweise kennen die Wächter der Loge die Ausgangs- und Zielorte in allen möglichen Zeiten so gut, dass das quasi ausgeschlossen ist.
3) Tja, Xemerius und die Katzen. Weiß noch nicht genau! Mal sehen … meint die Komische Banane, er sollte eine bekommen? Und was würde er dann mit dem armen Tier anstellen? Ach, ich weiß nicht …

4) Die Namen … die passen einfach irgendwann zu den Figuren. Kennst du das nicht, wenn man findet, dass ein Name zu einer Person einfach passt? Oder dass man denkt: „Dieser Typ sieht aus, als würde er Günter oder Rüdiger heißen“? 



Oh ja das kenn ich. "Du bist bestimmt ein Wolfgang, oder?"

[...]

Der Graf erzählt Gwen in Saphirblau, dass Gideon ihr etwas vorgemacht hat, und hetzt sie damit ja gegen ihn auf. Hat das einen bestimmten Grund, oder haben sie das nur zum Spannungsaufbau verwendet? Und wird der dumme Graf im letzten Teil endlich sterben?
@Carla Das hat schon einen Grund, aber den verrate ich noch nicht. Auch, was mit dem Grafen passiert (und überhaupt jegliche Informationen über potentielle Todesopfer in Smaragdgrün) sind noch streng geheim!

kommen gwen und gideon together?
Wenn du raten dürftest, ob ich das schon verrate, was würdest du denken?

Hm...Pusteblume...


8. Redet Gwen irgendwann auch mal allein also ohne Gideon mit Lucy oder Paul?
9. Warum will Lucy, dass Gwen den Chronographen findet?
8) Ja.
9) Na, damit sie… nö, nö, wird noch nicht verraten.




Oh mein Gott!! Ein Spoiler! Von Kerstin Gier persönlich! Ich denke, in dem Gespräch geht es um die wirklichen Eltern von Gwendolyn. Also habe ich mal so getippt. Vielleicht erfährt es Gwen auch ganz unpersönlich und irgendwie schockartig?!
Damit sie alleine in der Zeit reisen kann. Zu Lucy und Paul.



Ähm... ALLES HIER



Zeitreisen und halbe Schafe




Ja, wie jetzt nochmal ein "Zeit reisen" Video? Ja, doch schon. Aber was ich an diesem interessant finde, ist irgendwie die gute Erklärung. Was aber natürlich einen etwas missmutig stimmt, da man ziemlich genau weiß, dass es wahrscheinlich Zeitreisen nie geben wird. Es ist so gut wie nicht möglich. Zumindest nicht so wie es Gwendolyn und der Rest der Zeitreisenden können.  Ich meine, klar es ist Fantasy. Das uns niemand "jetzt" besucht, gibt einem eigentlich Klarheit, dass es Zeitreisen niemals geben wird. Ist das nicht ppplöd? Ok, ich versuche mich gerade damit abzufinden. Es gelingt mir nicht recht. 
Ablenkung schnell!!

Für Kinder unter 14 Jahre bitte ab der 2:49 Minute weggucken!
*kicher*



Ah, ok. *notiere - Gras links malen wegen Kopf*
*notiere - Gesicht braucht das Schaf*
Wieso kichert die den wenn sie ein Grasbüschel zwischen die Beine malt?
*notiere - Blümchen in den Mund*
Malt ihr auch mit, oder mach ich das jetzt ganz alleine?
Wir sehen das Schaf lächeln.
Oh jaah! 
Ui eine neue Erkenntnis für meine Yoga-Lehrerin: Wir sind der Grasbüschel! *notiere*
links halt, maaann XD
Ich finde ja die kleinen Kicheranfälle machen das Video noch professioneller!
Zum Beispiel 4:25 Minute

Hm.. ich habe das Video jetzt mehr analysiert als mir lieb ist. 
*augen zuck*


Montag, 3. Mai 2010

DeLiA Liebesromantage in Linz/ Österreich

                                                     Quelle

Von 27. - 29. Mai 2010 findet in Linz/Österreich 
die DeLiA-Liebesromantagen 2010
statt! 

Wer wird dabei sein? 

Eine uns nicht ganz unbekannte Autorin, nämlich Kerstin Gier! 

 Und wer noch? 

 Iny Lorentz ("Die Wanderhure"), 
Charlotte Thomas ("Die Madonna von Murano") und viele mehr! 

Was machen die alle da? 

Lesungen an verschiedenen Orten 
Workshops für alle Interessierten
Kurzgeschichtenwettbewerb 

 uuuund!! Die Verleihung des DeLiA-Liebesromanpreises 
für den besten deutschschprachigen Liebesroman des Vorjahres.


Na, das ist doch mal wundertoll!!! 




Wer meeeeeehr wissen möchte klickt hier oder auch hier vielleicht auch hier, wer weiß.... 

Weiterer Beitrag zur OmbSdensldmijskwA - Aktion!

Ich habe eine E-Mail erhalten, in der gaaanz viele schöne Ideen steckten! Hier eine kleine Auswahl! Vielen Dank an Gwen Girl! Wirklich schön :-D





Hinweis:
Aus Urheberrechtlichen Gründen dürfen wir die Bilder hier leider nicht mehr ausstellen.




Jeder macht mal Fehler^^




"Das ist eben Fantasy, nänänänänäää!"

Diskussionsrunde bei Literatina zusammen mit Kerstin Gier! In folgendem Ausschnitt geht es - mal wieder - um die Frage: Gen oder nicht Gen?
Jemand (der sich anscheinend damit auskennt) hat mal genau aufgeschlüsselt, wie sich das "Zeitreisegen" vererbt...

Auf S. 42 Steht, dass bei den De Villiers NUR Männer das zeitsprung Gen haben. Das lässt sich ganz einfach erklären, wenn dieses Y-chromosomal vererbt wird, dann haben eben nur Jungs dieses Gen und gut. Dieses kann letztendlich auch nur vom Vater vererbt werden.
In Gwendolyns Familie sieht das aber ganz anders aus, weil da anscheinend nur die Mädchen dieses Gen haben, was jedoch nicht sein kann, wenn man den Stammbaum anhand der Angaben im Buch zeichnet.
*=Genträger laut Text
(*) = muss auch Genträger sein




Lady Arista brachte das Gen (S. 44) mit. Wenn sie allein reicht es zu vererben, muss es ja eigentlich dominant sein, wenn es rezessiv wäre würde es vom "normalen" Gen unterdrückt, folglich müsste JEDER, der dieses Gen hat auch zwangsläufig Zeitsprünge machen, auch Männer, denn auch sie (falls es ebenfalls über die Geschlechtschromosomen kodiert ist) haben ein X Chromosom.


Da Lucy, Harrys Tochter, das aktive Gen hat, muss ihr Vater Träger sein (es sei den, seine Frau hatte es), und somit müsste auch er Zeitsprünge gemacht haben. Das gleiche gilt für Gwendolyns Mutter Grace, Da Gwen das Gen definitiv hat, muss ihre Mutter es auch haben. Grace Reaktion auf Nicks Frage S. 69 deutet vielleicht auch so etwas an. Somit haben Gwens Geschiwister beide mit einer Wahrscheinlichkeit von p=0.5 ebenfalls das Gen.

Auffällig ist, dass das Gen, wenn man sich den Stammbaum anschaut, nur in jeder zweiten Generation zu manifestieren scheint, was eigentlich auf eine rezessive Vererbung hindeuten würde, so dass ein Partner her muss, das dafür sorgt, dass das Gen in den Kindern wieder aktiv ist. Möglicherweise spielt eine weitere Komponente da hinein (Epigenetik?), die aber nicht erklärt, warum es nicht bei Männern aktiv sein sollte, es sei den es ist ebenfalls über die Geschlechtschomosomen kodiert und nur aktiv, wenn beide XX das Gend tragen, dann hätten nur die Mädchen diese Fähigkeit. Folglich müsste das Gen aber deutlich häufiger sein als engedeutet, denn woher sonst würde der Passende Ehemann mit dem passenden Gen herkommen? Das würde eine Menge Manipulation bei der Wahl des Ehepartners von seiten der Eltern/Großeltern/Wächter bedeuten, dass diesen den Genträgerinnen, den passenden Mann einer passenden Familie zuschanzen. Die Folge wäre natürlich eine gewisse Inzucht in wenigen Familien, die immer wieder untereinander heiraten, was irgendwann auffallen müsste.

[...]

S. 69: Man kann übrigens nicht in die Zukunft reisen Nick, und zwar deshalb nicht, weil die Zukunft noch nicht stattgefunden hat....
Ähmm, naja, das kommt auf den Standpunkt an. Wenn man sehr konsequent wäre würde das bedeuten, dass wenn man in die Vergangenheit springt, man nicht mehr zurückspringen kann, denn vom Standpunkt dieses "vergangenen" Zeitpunktes, exisitiert die Zukunft, die man kannte, noch nicht. Mann könnte somit konsequenterweise immer nur weiter in die Vergangenheit springen aber nie wieder zurück in seine alte Gegenwart....
Haben wir hier ein Zeitparadoxon?!"


Viel? *pah* Das war nur ein Ausschnitt!

Die Antwort von Kerstin Gier:

"Zeitparadoxon....

Oh. Ja. Wenn man versucht, einen Zeitreiseroman zu schreiben, verknotet sich nach ziemlich kurzer Zeit das Gehirn. Zeitreiseromane als solche sind auf jeden Fall immer irgendwie paradox. Aber da muss man durch. Ist eben Fantasy. (Ich sehe schon, das ist ein echtes Todschlagargument: Kommt euch irgendwas unlogisch vor, brülle ich sofort: Das ist eben Fantasy, nänänänänäää :baeh: .)"

XD Toll!

Mehr gibts hier!

Du musst leider draußen bleiben...

Hier ein paar Antworten von Kerstin Gier auf Fragen, die in einem Fantasy-Forum gestellt werden konnten:

"Hat Gwendolyn den Schlüssel, den ihr Großvater nun verstecken will, nicht schon bei ihrem ersten Aufenthalt in dem Raum gefunden und mitgenommen?

Nein, das ist ein anderer Schlüssel. Dummerweise hatte ich ihn in Saphirblau vollkommen vergessen. Im Film aber wird er eine Rolle spielen :-)

@Hathor
Eine Frage zu den Zeitsprüngen: warum verändern sich nicht nur das Jahr und der Tag, sondern auch die Uhrzeit? Gwen springt am Abend und trifft sich mit ihrem Großvater um 12 Uhr Mittag. Verkompliziert sich das Ganze darurch nicht noch um ein Vielfaches

Ja, aber anders wäre es unlogisch. Man kann einfach von jeder beliebigen Zeit in jede beliebige Zeit springen, morgens, mittags, abends.

[...]

---Zitat von Arveles---
Der Besucht mit Gwendolyns Grossvater hat mich ein wenig verwirrt. Demnach muss Gwen ja irgendwann in der Zukunft ihm eine Nachricht hinterlassen, damit er sie an diesem Tag trifft. Aber in der Zukunft müsste sie ja doch wissen, dass sie ihn zu dem Zeitpunkt bereits getroffen hat?
---Zitatende---

Ja, genau. Ich weiß, ich finde es auch immer von neuem verwirrend.

---Zitat von Warin---
Die Punschszene war allerdings ganz großes Kino. Ich habe zwar nicht ganz so laut gelacht, wie meine Frau, aber das war Kerstin Gier at it's best. Ich bin mal gespannt, ob mit zunehmenden Erfolg des Buches sich irgendwelche selbsternannte Moralapostel daran stoßen werden. Wenn es schon Leute gibt, die sich über das Rauchen bei Avatar aufregen... Wurde die Punschszene in der englischen Übersetzung eigentlich 1:1 übernommen oder gibt es da "Entschärfungen" für den amerikanischen Markt?

Ich hatte selber ein bisschen Bedenken, ob Gwen etwas trinken darf, aber genau deshalb habe ich ja die kleine Rückblende mit Cynthias Party eingefügt - und Gwendolyns Vorbehalte gegen Alkohol deutlich gemacht. In der (übrigens großartigen!!!) Übersetzung von Anthea Bell ist kein bisschen geändert worden, und ich denke auch nicht, dass das von den Amerikanern noch weglektoriert wird. Aber warten wir es ab."

So. Viel mehr konnte ich leider nicht in Erfahrung bringen. Die Seite hat mich ausgeschlossen. Ich komme nicht rein! Einfach so! Ich meine, muss man sich denn heute überall erst mit vollständigen Angaben (am besten inkl. Lieblingsessen) registrieren lassen? *grummel*

Hier gehts zum Forum!

PS: Der Schlüssel wird im Film eine Rolle spielen? In Rubinrot? Heißt das, dass wir Elemente aus Saphirblau schon in Rubinrot sehen werden?

Sie kommen! Sie werden dich holen!

Lina und Melissa philosophieren wieder einmal darüber, wie schön sie es finden, dass ihre Seite so zahlreich besucht wird. Schon über 5000 Menschen haben sich hier her verirrt. Das finden sie seltsam, aber auch unheimlich toll. Wahrscheinlich tüfteln die beiden gerade wieder an ihrem glorreichen Plan, die Weltherrschaft an sich zu reißen. Bis dieser aber vollkommen ausgereift ist, werden sie weiterhin ihr bestes geben, den anderen komischen Menschen da draußen in der weiten Welt zu helfen, ihren Wissensdurst zu stillen. Und ja, Lina und Melissa finden es sehr professionell, von sich selbst in der dritten Person zu schreiben!



Quelle

Sonntag, 2. Mai 2010

Erster Beitrag hat uns erreicht!

Und zwar von Lisa Rose! Ein wunderschönes fanmade Poster! Danke! Der Graf sieht ganz schön unheimlich aus! *grusel* Wenn ihr auch schon  Zeichnungen von z.B. Gwendolyn oder Gideon gemalt habt, oder was anderes kreatives, dann könnt ihr sie uns schicken und wir stellen sie in unserer "Galerie" aus ; )


Hinweis:
Aus Urheberrechtlichen Gründen dürfen wir dieses Bild hier leider nicht mehr ausstellen.


Beiträge an:

wir.lieben.xemerius@freenet.de

Noch viel Spass beim Basteln!

Bitte lass es Ironie sein!


Hier ein Artikel aus dem Kölner Stadtanzeiger vom Mai 2009, bei dem ich erst mal nur ungläubig glotzen konnte. Rubinrot wird hier unter anderem als "geeignete Halloween-Lektüre" bezeichnet! Ist das ernst gemeint? Oder Ironie? Oder hab ich irgendwas in dem Buch übersehen, dass wahnsinnig gruselig ist? Geköpfte Leichen, Zombies oder den Sensenmann höchstpersönlich? Ich bin verwirrt...
Hier ein Ausschnitt:

"Als Jugendbuch ausgewiesen, eignet sich die Geschichte um die mit einem Zeitreise-Gen ausgestattete junge Londonerin Gwendolyn allerdings durchaus auch für Leser, die die Pubertät längst hinter sich haben. Wie ein weiblicher Harry Potter wird die 16 Jahre alte Heldin wider Willen zum Wanderer zwischen den Welten. Zwischen Humor, Horror und Hormonen sucht sie ihren eigenen Weg und muss zugleich den Geheimnissen ihrer Familie nachspüren.

Dass das Ganze alles andere als eine triefende Liebesgeschichte wird, verrät schon das von Eva Schöffmann-Davidov gestaltete Cover, das den Valentinswälzer auch als geeignete Halloween-Lektüre erscheinen lässt. Auf ein Happy End sollte sich dennoch niemand freuen. Die schlechte Nachricht lautet: Das Ende bleibt offen. Die gute: Rubinrot ist erst der Anfang einer Trilogie. „Saphirblau“ soll zum Jahresende folgen."

Jaa, das Buchcover ist sooo beängstigend...ich meine so rosa...wow, echt gruselig...


So. Aus Protest!

Man. Hab ich jetzt einen Schreck bekommen...*puh*


Quelle hier Bild da