Donnerstag, 16. Dezember 2010

"Nach dem Buch ist immer vor dem Buch!"

Ein neues Interview ist da! Also von Kerstin Gier! Jejjjiii! Veröffentlicht wurde es auf diefeder.net und die Fragen kamen von Dora und Dorina. Na, wenn das kein super Team ist... ^^ Aber jetzt fangen wir erstmal an. Mit dem Interview! Achtung, gleich gehts los! ....mi ma mu Charlotte ist... Lest ihr das hier etwa noch? Ja? Müsst ihr nicht, ich hör schon auf....


Auszüge aus dem Interview von diefeder.net 
vom 16. Dezember 2010:

 [...]
"Rubinrot" ist im Januar 2009 erschienen. Wann haben Sie mit dem Schreiben angefangen?
Von Rubinrot? Im Januar 2008. 

Haben Sie eine Lieblingsfigur, oder mögen Sie alle Ihre Figuren gleich gerne? (Und wenn ja: Sogar Charlotte?)
Tatsächlich mag ich sie alle sehr, auch Charlotte und - schlimmer noch! - Tante Glenda. Aber am liebsten habe ich wohl Xemerius. Und ihr? 

Wie ist es, die eigenen Bücher in der Buchhandlung zu sehen?
Sofern man sie denn da sieht, und zwar am besten in Stapeln in prominenter Lage, ist es gutes Gefühl. 

Die Smaragdgrün-Regale sind wohl nur noch Wüsten mit gelegentlich vorbeihuschenden Steppenläufern....

Wird "Smaragdgrün" große Überraschungen bieten?
Das hoffe ich doch! Und zwar mindestens drei SEHR große. 

Gibt es eine Szene, die Sie besonders gerne geschrieben haben?
Die allerallermeisten Szenen habe ich sehr gern geschrieben und einen Riesenspaß dabei gehabt. Aber es gab auch ein paar, vor denen ich mich gefürchtet habe, vor allem die, in der Gwenny erfährt, wer ihre richtigen Eltern sind. 

Wie lange brauchen Sie, um ein Buch zu schreiben?
Das ist unterschiedlich. Aber alles in allem dauert es 12 Monate, mit der Planung und der Recherche. 

Kürzlich war ich in London und habe festgestellt, dass Sie dort gewesen sein müssen, um "Rubinrot" zu schreiben. Haben Sie eine Lieblingsecke?
London ist wunderwunderwunderbar, oder? Ich könnte mich unmöglich für eine Lieblingsecke entscheiden. Aber früh morgens im Sommer ein Picknick auf dem Primrose Hill ... oder dieser Pub an der Themse in Hammersmith ... oder die Bibliothek im Viktoria and Albert Museum. 

Ihre Lesereise endete kürzlich. Gibt es trotzdem noch eine Chance Sie lesen zu hören?
Am 25. März lese ich zusammen mit Kai Meyer auf der Lit Cologne. 

Sind Sie traurig, dass die Trilogie nun zu Ende ist?
Ja, ein bisschen schon. Aber ich freue mich auch schon wieder auf die nächste Geschichte.
[...]



Vielen Dank an das diefeder.net-Team und natürlich auch an Kerstin Gier!

Quelle: diefeder.net

Kommentare:

Amelie hat gesagt…

OMG! Kann ich aus Lit Cologne schließen, dass das in KÖLN ist??????? Das ist gar nicht so weit von mir entfernt!!!! OMG!!! Und Kai Meyer ist auch da!!! ... bitte lass es in Köln sein *google*
ES IST IN KÖLN! Da muss ich hin!

Lisa hat gesagt…

Ich finde diese Bücher wundervoll!