Freitag, 22. Oktober 2010

»Das wird ein richtig großer Film«

Hier ein Artikel aus dem Westfalen-Blatt, erschienen am 20.10.2010, in welchem ein bisschen von Felix Fuchssteiner, Draußen am See und (ein wünsisches Stückschen) Rubinrot berichtet wird.

Die Arbeit an diesem Kino-Debüt hat sich über mehrere Jahre erstreckt, angefangen bei den ersten Sätzen für das von Felix Fuchssteiner und seiner Frau Katharina Schöde selbst verfasste Drehbuch bis zum letzten Schnitt im Studio. Beim Münchner Filmfest 2009 gefiel das Ergebnis so gut, dass die Jury »Draußen am See« mit gleich zwei Förderpreisen in den Kategorien »Beste Produktion« und »Beste Darstellerin« bedachte. Geleitet wurde das Preisgericht von der renommierten Regisseurin Caroline Link (»Nirgendwo in Afrika«). Für die inzwischen 16-jährige Hauptdarstellerin Elisa Schlott kam die Auszeichnung unerwartet, punkten konnte sie mit ihrer Natürlichkeit und der Intensität ihrer Darstellung.

[...]

200 000 Euro hat die Produktion dieses Films gekostet. »Möglich wurde er nur durch Selbstausbeutung und Mitstreiter, die an das Projekt geglaubt haben«, sagt der 35-jährige Regisseur. Fuchssteiner hat sein Handwerk an der Hochschule für Fernsehen und Film in München erlernt. Seine ersten eigenen Arbeiten waren Imagefilme für große Firmen und Werbespots für Kino und Fernsehen. Mit der Verfilmung des Tankred-Dorst-Schauspiels »Die Kurve« erreichte Fuchssteiner das Interesse von TV-Programmdirektoren. Die gemeinsam mit Katharina Schöde erarbeitete Produktion war 2003 im Bayerischen Fernsehen und auf Arte zu sehen und wurde auch international ausgezeichnet. Danach war Fuchssteiner als Regisseur für die ARD-Vorabendserie »Verbotene Liebe« tätig.

[...]

Die Präsentation von »Draußen am See« beim Münchner Filmfest hat sich nicht nur wegen der beiden Förderpreise gelohnt. Auf das Team Fuchssteiner und Schöde war damals auch die Jugendbuchautorin Kerstin Gier aufmerksam geworden. Die Filmrechte für ihre Bestseller-Trilogie »Rubinrot«, »Saphirblau« und »Smaragdgrün« hat sie an mem-film verkauft. Teil eins soll Ende dieses Jahres in die Kinos kommen. »Das wird ein richtig großer Film«, verspricht Felix Fuchssteiner.

Soso..."Verbotene Liebe"...Ich seh in dein Herz, sehe gute...oh, Moment, falsches Lied...

Die Filmrechte sind also für alle drei Teile der Trilogie vergeben...und Rubinrot wird...äh...groß. Gut. Das ließt man doch gerne...

Vollständiger Artikel? Klickst du...hier!

PS: Der Film kommt nicht Ende diesen Jahres in die Kinos *pff* Schön wär's...

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

alles blödsinn. "teil eins soll Ende dieses Jahres in die Kinos kommen." lieber den edelstein-trilogie-blog lesen, oder?
gruss
felix :-)

Anonym hat gesagt…

auch toll, was dann daraus wird:


http://heuhaufengmbh.blogspot.com/2010/10/interview-mit-felix-fuchssteiner.html



stimmt natürlich auch nicht. NEIN, DIE DREHARBEITEN HABEN NOCH NICHT BEGONNEN.

vielleicht müsst ihr mal eine rubrik "Falschmeldungen" einführen.....

gruss und schönen abend

felix

Anonym hat gesagt…

@felix was ist denn an der meldung unter dem link falsch, bitte schön???
ich würd das nicht unter falschmeldungen bringen, weil da nichts falsches steht!!!

Katharina hat gesagt…

Kann man da vielleicht mitspielen?

Lina hat gesagt…

Ob es ein öffentliches Casting geben wird, weiß man noch nicht. Hier ein Auszug aus der offiziellen Rubinrot-der Film Homepage

"Auf jeden Fall wird es für Fans auch die Möglichkeit geben, eine Komparsenrollen zu ergattern."

http://www.rubinrot-der-film.de/Rubinrot_-_der_Film/FAQ.html

lg Lina