Mittwoch, 4. August 2010

Interview mit Kerstin Gier


Das Interview wurde von Best of Books erstellt und ist im November letzten Jahres veröffentlicht worden. So, das sind also die Fakten. Und um was geht es so grob? Buch schreiben - wie lange? Inspirationen? Schauspieler für Rubinrot? Idole? Genre? Wünsche? Worte an die Fans von Frau Gier. Oookay, das war schon etwas feiner als grob. Aber fangen wir jetzt mit der feinsten Feinheit an, die es überhaupt gibt. Nämlich.... Fragen mit mehr Worten und überhaupt, die Antworten dazu. So ungefähr. Kann irgendjemand mir noch folgen? Nein? Ich auch nicht... Fangen wir einfach an.


[...] 
Kerstin Gier ist eine vielbeschäftigte Autorin und mit Sicherheit – wie wir uns alle vorstellen können – gerade im Moment so kurz vor dem Erscheinen ihres neuen Jugendromans „Smaragdgrün“ sehr viel zu tun. Aus diesem Grund auch hier noch einmal ein großes Dankeschön an sie, dass sie sich die Zeit genommen hat, um ein paar Frage zu beantworten.

*heul* Ja, wir wissen alle das eigentlich Saphirblau gemeint ist...



Wie lange brauchen Sie für gewöhnlich, um ein Buch zu schreiben? 
Sechs Monate reine Schreibzeit, für die Ideensammlung und das Plotten kann man auch ein paar Monate einkalkulieren. 

Lassen Sie sich im Allgemeinen von anderen Autoren, Büchern oder Filmen inspirieren?
Manche Aspekte in Filmen und Büchern inspirieren mich schon. Aber ich glaube, so was läuft mehr auf einer unbewussten Ebene ab, hinterher kann man gar nicht mehr genau sagen, wie und wo eine Idee entstanden ist.

Hören Sie Musik, während sie schreiben? Wenn ja, was?
Ja, ich höre gern Musik beim Schreiben – von Mozarts Klavierkonzerten bis zu Linkin´ Park – manchmal suche ich mir zu einer Szene die passende Musik aus, so als wäre es ein Film… Für eine Kussszene in „Saphirblau“ habe ich zum Beispiel in Endlosschleife Bon Jovi und „Hallelujah“ gehört. Und der Epilog (mit Degenkampf) wurde zu David Garretts „He´s a pirate“ geschrieben.

Wenn man Rubinrot verfilmen würde, welche Schauspieler würden Sie sich für ihre Charaktere wünschen?
Am liebsten hätte ich junge, unverbrauchte Gesichter, die NOCH keiner kennt Und Sky Dumont wäre ein toller Graf von Saint Germain…

Haben Sie irgendwelche literarischen Idole?
Jane Austen, vielleicht?

Haben Sie ein Lieblingsbuch oder einen Lieblingsautor?
Jede Menge. Ich liebe die Bücher von Nick Hornby, Marian Keyes, Jane Austen, Charlotte Thomas, Jonathan Stroud…. Und hunderte mehr.

Welches Genre bevorzugen Sie beim Lesen?
Kein Bestimmtes.

Wenn Sie sich in Bezug auf ihre Karriere als Autorin etwas wünschen könnten, was wäre das?
Dass es noch zwanzig Jahre so weiter geht wie jetzt.

Möchten Sie zum Abschluss noch irgendetwas zu ihren Fans und den Lesern von Best of Books sagen?
Lesen ist so ziemlich das wunderbarste Hobby, das man haben kann. Es macht klug und sexy. Finde ich.
[...]
Sexy?! ^^






Danke für das tolle Interview!


Quelle: Best of Books

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

hattet ihr das nicht schonmal gepostet?

Lina hat gesagt…

XD Aufmerksamer Leser. Bekommst 'en Lolly ^^