Freitag, 13. August 2010

Good Book: Die Drachenkämpferin


Der nächste Good Book Tipp kommt von Lola!
Es geht um Licia Troisi, eine sehr begabte Autorin! Viel Spass!

 
Licia Troisi und die Aufgetauchte Welt



Nach ihrem Studium der Astrophysik arbeitet sie zur Zeit als Museumsführerin in der astrophysischen Abteilung des Römischen Observatoriums.
Mit 6 Jahren schrieb sie ihre erste Erzählung, mit 10 Jahren ihren ersten Roman.
Als 22-Jährige begann sie mit der Trilogie „Cronache del mondo emerso“, was zu deutsch „Chroniken der aufgetauchten Welt“ bedeutet. Im Jahre 2004 reichte sie diese beim Mailänder Verlag Mondadori ein, wo sie von 2004 bis 2006 veröffentlicht wurden und sie mit über 100.000 verkauften Exemplaren zur Bestseller-Autorin machten. Das Buch, Die Drachenkämpferin, war als einbändig geplant und wurde erst als sie es bei den Verlag einreichte zu einer Trilogie. Die Übersetzung des ersten Bandes erschien Februar 2006 als „Die Drachenkämpferin - Im Land des Windes“ im Heyne-Verlag.[1]Der zweite Band „Der Auftrag des Magiers“ wurde im Februar 2007 herausgegeben, der dritte Band „Der Talisman der Macht“ erschien im August 2007.[2][3]
Außerdem schrieb Licia Troisi eine zweite Trilogie „Le guerre del mondo emerso“, deren erster Teil hierzulande im Frühjahr 2008 erschienen ist, ebenfalls bei Heyne und unter dem Titel „Die Schattenkämpferin“, der erste Teil hiervon heißt „Das Erbe der Drachen“, der zweite Teil „Das Siegel des Todes“ und der dritte Teil „Der Fluch der Assassinen“.
2009 erschien der erste Band der Trilogie "Die Feuerkämpferin" in Deutschland.

Erste Trilogie

Die Drachenkämpferin
In einer faszinierenden Welt voller Magie und Abenteuer, bevölkert von Nymphen, Monstern und Drachen, kämpft die Halbelfe Nihal gegen die Macht des Bösen. Nur zwei Verbündete stehen ihr zur Seite: ihr unfehlbares Schwert aus schwarzem Kristall und der junge Magier Sennar. Wird es Nihal gelingen, das Schicksal einer Welt abzuwenden, die vom Untergang bedroht ist?



- Im Land des Windes -
Sie hat violette Augen, nachtblaue Haare und spitze Ohren. Seit ihrer Geburt weiß sie, dass sie eine Kriegerin ist. Sie träumt davon, den Drachenrittern anzugehören und die Fammin zu schlagen, ein Monstervolk, das der Tyrann erschaffen hat, um ihre Welt zu zerstören. Nihal, die bei den Menschen aufwuchs, ist die letzte Überlebende der Halbelfen, einem Volk, das der Tyrann bereits ausgerottet hat. Nihal trägt den Schmerz ihres Volkes in sich, das sie nie kennen gelernt hat, von dem sie aber in ihren Träumen angefleht wird, Vergeltung zu üben nur von ihrem Schwert aus schwarzem Kristall und dem jungen Magier Sennar begleitet. Wird es Nihal gelingen, das Schicksal einer Welt abzuwenden, die vom Untergang bedroht ist?

Die junge Nihal will eine Drachenritterin werden. Sie will einen Drachen reiten und für ihre Welt kämpfen. Doch so etwas ist nur jungen Knaben edlen Geblüts gestattet. Doch Nihal ist zäh und hat großes Potential. Ihr Ziehvater ist Schmied und schenkt ihr nach langem Betteln ein Schwert. Es ist gemacht aus schwarzem Kristall.
Als ihre Turmstadt Salahar angegriffen wird, schafft Nihal es zu fliehen, jedoch nicht ohne das Wissen, dass ihr Vater von den schrecklichen Fammin umgebracht wurde. Sie sucht bei ihrer Tante Unterschlupf und macht sich bald auf den Weg um ihren Weg als Drachenkämpferin zu begehen. Es ist ein steiniger Weg, der viele Gefahren und viel Ausdauer benötigt. Es ist nicht einfach, doch Nihal ist stark lernt dabei auch viel über sich und die Aufgetauchte Welt.
  Dieses Buch ist eine Wunderbare Einleitung zu der Trilogie. Es enthält Spannung und lässt nichts aus. Manchmal etwas zähflüssig aber man kann sich richtig in Nihal hineinversetzen. Aber auch in die anderen Charaktere, da die Autorin in der Erzähler-Perspektive schreibt. Es ist der Auftakt aber auch als Einzelbuch nicht zu unterschätzen. Man kann aufhören, aber wenn man wissen will, was mit der Aufgetauchten Welt und wie Nihal ihren weiteren Weg geht, sollte auf jeden Fall den zweiten Band lesen.


- Der Auftrag des Magiers –
Unheil droht der Aufgetauchten Welt. Der Tyrann steht vor den Toren, um die Bewohner mit seiner dunklen Macht zu unterjochen. Um Hilfe zu holen, schickt der Rat der Magier den jungen Sennar in die Untergetauchte Welt. Doch niemand weiß, wo sich das unterirdische Reich befindet. Sennar trotzt peitschenden Stürmen, magischen Barrieren und finsteren Seeungeheuern, bis er schließlich in das wundersame Unterwasserreich gelangt. Dort leben die Menschen in riesigen gläsernen Amphoren, die über Glasgänge mit einem Netz aus Städten und Dörfern verbunden sind. Vor Hunderten von Jahren waren sie vor dem Krieg in der Aufgetauchten Welt geflüchtet und hatten bei den Meerbewohnern Zuflucht gefunden. Um sie zu schützen, wurde beschlossen, jeden Eindringling hinzurichten. Wird es Sennar trotzdem gelingen, Verbündete im Kampf gegen den Tyrannen zu finden? Wird er sein Volk vor dem Untergang bewahren?

Dieses Mal geht es mehr um Sennar, der Unterstützung in der Untergetauchten Welt suchen soll. Doch auch diese ist vor dem Tyrannen sicher. Sennar geht auf eine abenteuerliche Reise auf der seine großen magischen Kräfte nicht unnützlich sind. Auch Nihal kommt nicht zu kurz auch wenn es bei ihr mehr um Schlachten und ihre weiteren Ausbildung geht. Sie muss sich mit Vorurteilen herumschlagen, da sie eine Frau ist, doch Ido ihr Lehrer Vertraut in sie. Sie kämpft stark mit ihren Rachegefühlen die tief in ihr sitzen.
  Der Zeitrahmen in diesem Buch ist wesentlich kürzer und die Wendungen nicht immer überraschend, doch es ist wichtig um den Verlauf der Geschichte zu verstehen. Manche Beziehungen, wie zum Beispiel die zwischen Nihal und Oarf, ihrem Drachen, kommen etwas zu kurz doch trotzdem schafft die Autorin eine großartige Fantasy-Geschichte aufzubauen die mit viel Liebe geschrieben ist. Neue Charaktere werden ins Spiel gebracht, die teilweise im ersten Teil schon eine Rolle gespielt haben jedoch nicht genannt wurden. Sie sind aber alle in gewisser Weise wichtig für den dritten Teil.


- Der Talisman der Macht -
Nihal, von alten Wunden und Fieber geplagt, begibt sich zu verschiedenen Heiligen Stätten, um die acht magischen Steine zu erlangen, die sie in ihren Talisman der Macht einfügen muss, will sie den Untergang der Welt aufhalten. Dabei ist sie in Begleitung ihres Knappen Laio, dem Magier Sennar und natürlich ihres Drachen Oarf. Die Reise führt zu allerhand phantastischen Orten, und es müssen zahlreiche Abenteuer bestanden werden, bevor Nihal dem Tyrannen in der letzten Schlacht gegenübersteht ...

Dieses Mal ist Nihal weniger im Krieg als das sie eine geheime Rolle spielt. Sie lernt die Bürde, die sie als letzte Halbelfe in sich träg, kennen und muss es nutzen. Denn sie hat Elfenblut was ihr erlaubt den Talisman der Macht zu benutzten. Die einzige Macht, die einzige Chance, den Tyrann zu besuchen. Unterstützt durch Sennar, der alles für sie und diese Mission gibt, geht diese Geschichte auf ein furioses Ende zu.
  Dieser Teil unterscheidet sich ein bisschen von den Anderen. Mehr Gefühle spielen Rolle und auf einmal werden Sachen in Frage gestellt die zuvor als völlig Sicher dargestellt wurden. Die Schreibweise ist nach wie vor super aber zäh und manchmal schwer zu lesen. Auch schafft die Autorin zu jeder Person ein Ende zu finden was die Geschichte wunderbar abschließt. Allerdings werden auch Geheimnisse, die in den ersten bei den Büchern nicht so wichtig waren, auf einmal Hauptbestandteil und Dinge, von denen man dachte sie wären Unwichtig, wieder hervorgekramt. Es ist ein furioses Buch, mit viel Gefühl und wahnsinnig tollen Hauptcharakteren.
  Die Bücher sind sehr gut geschrieben und in keinerlei ein Abklatsch von Eragon auch wenn einige Umstände darauf hinweisen. Wie Drache und Mensch oder ein Tyrann der die Welt bedroht. Beide Bücher wurden im selben Jahr veröffentlicht und geben daduch keinen Anlass das zu Vermuten.
 Manchmal ist das Buch etwas zäh und gewöhnungsbedürftig. Aber die Autorin schafft es eine einzigartige Welt zu schaffen in der jede Fantasy-Figur einen Platz findet. Von Magiern, über Gnome und Nymphen zu Drachen, ist alles dabei. Es macht Spaß, die Reise der jungen Nihal zu verfolgen. Jedes der drei Bücher hat eine eigene Geschichte, eine eigene Handlung, die dennoch wunderbar in einander übergreifen. Die Charaktere sind auf keinen Fall Unschuldslämmer, sondern Personen mit Schwächen und Stärken. Oft kommt es einem Unwirklich vor und es ist sehr verwirrend, weil so viele Personen darin Platz finden. Sie können recht brutal werden, also für schwache Personen nicht geeignet. Auch Handlungsstränge können kompliziert werden also empfehle ich dieses Buch erst ab 14. Wer jünger ist und Eragon schon vertragen hat, kann es natürlich trotzdem lesen, aber allen in allem? Auf jeden Fall Lesenswert.


Vielen Dank an Lola!

Kommentare:

Philia Libri hat gesagt…

Ich hab die Schattenkämpferin-Trilogie gelesen und war regelrecht begeistert!

Ein Empfehlung übrigens von mir: Alison Goodman, Eona Drachentochter ^^

Lola hat gesagt…

das wollte ich auch lesen ;D (also Eona...)
Über die Schattenkämpferin-Trilogie mach ich meine nächste Rezesion...glaub ich ;D

Arrayseara hat gesagt…

Klasse Rezi, Lola! :D
Ich, für meinen Teil, habe die erste Trilogie von Licia Troisi geliebt!!! Aber als ich den ersten Band von die Schattenkämpferin gelesen hatte, war ich eher weniger begeistert... Und ist das dann auch nicht zu viel? Drei Trilogien im selben Universum? Naja, ist jedenfalls meine Meinung ;)
Liebe Grüße, Array.

Amelie hat gesagt…

xDDD
Zufälle gibts! Ich hab mir gestern hier in Berlin in einem Laden namens "Hugendubel" (oh mann...) das Buch gekauft ;)

Lola hat gesagt…

ja...langsam wirds nervig. Schattenkämpferin war enttäuschend, weil es sehr ähnlich ist aber Feuerkämpferin stellt alles auf den Kopf...ich finde aber, man muss die vorherigen lesen um das nächste (also Feuerkämpferin) zu lesen ;D

Anonym hat gesagt…

Ich lese gerade die erste Trilogie und kann das Buch (alle drei in einem) gar nicht mehr weglegen. Freue mich schon auf die weiteren Werke ... :-)

Anonym hat gesagt…

Habe die Feuerkämpferin, Drachenkämpferin und nnun auch die beiden Bände der Feuerkämpferin gelesen und kann die Bücher obwohl sie sich ähneln und alle ungefähr in der selben Zeit (mit den selben Problem) kämpfen nicht aus der Hand legen. Also wem schon die Feuerkämpferin gefallen hat dem empfehle ich auch den genannten Rest.

Wer sich weiter in diesem Genre bewegen will, nehme sich bitte "Die Rebellin", "Die Novizin" "Die Meisterin" und "Sonea" von Trudi Canavan vor. Kann ich nur empfehlen.