Mittwoch, 7. Juli 2010

Leslie hat Chamäleon-Augen


Wow wir kommen ja kaum noch mit den Nachrichten-Posts nach! Echt.. puhh...

[...]
1. Wie gehen sie mit dem schlechten Gewissen um, wenn ich ihnen jetzt sage, dass wir dank dem Satz alle vollkommen durchgedreht sind und unbedingt mehr wollen?
1. Oh, ich denke, damit kann ich leben 

*in Ecke kauer* Ich irgendwie nicht...

Ich wollte Sie fragen, was an einem Buch wichtig ist, weil ich für mein Leben gerne schreibe, Gedichte und Geschichten. Ich habe eine etwa 25 Seiten "Rohversion" von einer Geschichte geschrieben, ich will sie noch überarbeiten und wollte Sie jetzt eben fragen, worauf ich da achten muss. Ich (…) bewundere Ihre Bücher sehr, ich könnte keine Bücher in der Ich-Person schreiben. Ich weiß nicht, wieso, aber ich finde es schöner, in der 3ten Person zu schreiben, wahrscheinlich, weil ich da viel mehr beachten muss. Könnten Sie sich vorstellen, alle Bücher in einer anderen Perspektive zu schreiben?
Grundsätzlich musst du überlegen, ob du die Geschichte chronologisch erzählen möchtest oder ob du Andeutungen oder „falsche Fährten“ einbauen willst, wenn es spannend werden soll. Das ist gar nicht so einfach, weil du als Autor ja schon weißt, was passiert, aber die Perspektive des Lesers einnehmen musst, der eben noch nicht von Anfang an die ganze Geschichte kennt. Dann solltest du die Charaktere gut „kennen“. Wenn du möchtest, kannst du ihnen bestimmte Eigenheiten geben – das kann die Art sein, wie sie denken und reden, wie sie aussehen oder wie sie handeln (oder am besten alles zusammen). Und dann muss man noch entscheiden, wie ausführlich man die Umgebung der Personen (und die Personen selbst) beschreibt. Ich bin da eher minimalistisch, aber es gibt auch viele Bücher, in denen solche Beschreibungen sehr ausführlich geraten.
Ich hoffe, das hilft dir ein bisschen weiter.
Und 2: Ja, ich kann mir schon vorstellen, meine Geschichten auch aus einer anderen Perspektive zu schreiben (mache ich ja auch manchmal – einige meiner Protagonisten kommen in anderen Büchern noch mal als Nebenfiguren vor, dann muss ich die Person aus einer ganz anderen Perspektive betrachten) – aber die Perspektive ist immer sehr bewusst gewählt.



1. liest ihr Sohn auch ihre Bücher so gerne wie wir, oder ist er dafür zu klein?? 
2. Erwähnen sie ihre Katzen (hab ich auf Facebook gesehen, sooo süüüüß!!!)in ihrer Widmung oder in den Dankaussagungen?
Nein, mein Sohn interessiert sich nicht sonderlich für meine Bücher. Mehr für Fußball und Basketball und Fahrradfahren und auf Bäume klettern und mit seinen Freunden abhängen. Und für die Katzen, natürlich … ja, die sind wirklich sehr süß, aber man kann nicht sagen, dass sie mir gerade beim Schreiben helfen. Es sei denn, man zählt am nackten Bein hochklettern als Hilfe.
Aber an die Danksagung denke ich im Moment wirklich noch gar nicht. Die kommt später

Aua!? Das tut doch weh o0

1. Wenn die dem Grafen doch sagen, dass Lucy den Chronografen gestohlen hat, und sie erst am Ende seines Lebens ihn kennenlernt - Wieso hat er nicht die Wächter vorgewarnt oder so?
2. Lucy war ja mit Gwenny schwanger. Aber Grace ist doch die angebliche Mutter.. Wie hat sie also ihre Schwangerschaft vorgetäuscht? Mit Kissen??? Oder hatte sie eine Fehlgeburt 
3. Erleben sie ihr Abenteuer wirklich nur in 5 Tagen oder so (Weil ja die ersten beiden Bücher zusammen gerademal dreit Tage umfassen) Oder wird der Schreibstyl im dritten anders? Oder wird es ein 5000 Seiten Roman?
1. Der Graf erfährt ja erst im Jahr 1782 davon, vielleicht hat er es seinen Leuten gesagt und die haben es für die Nachwelt aufgeschrieben, (na ja, aber Aufgeschriebenes kann man ja immer noch verschwinden lassen…), vielleicht hat er aber auch gar nichts gesagt, weil das, was im September des Jahres 1782 weiter geschah, genau in seinem Sinne war und er so gar nicht in das Geschehen der Zukunft eingreifen WOLLTE…?…

 2. Grace hat die Schwangerschaft nur vorgetäuscht. Lucy ist unter ihrem Namen zu den Vorsorgeuntersuchungen gegangen und hat das Kind auch unter falschem Namen bekommen. Grace wohnte ja noch nicht bei Ihrer Mutter Arista, als Gwendolyn geboren wurde, sondern in Nordengland. Erst als Gwendolyns "Vater" starb (als sie sieben Jahre alt war) zog Grace mit ihren Kindern nach London. Graces Familie war kein bisschen im Fokus der Wächter.
3. Ja, Rubinrot und Saphirblau spielen innerhalb von zwei Wochen, das wird sich auch in Smaragdgrün nicht großartig ändern. Und es werden bestimmt keine 5000 Seiten.



5. Gwen und co. haben ja schon einiges an "FanArt" bekommen. Ich weiss nicht, in wie fern Sie sich für Bilder zu Ihren Büchern begeistern, aber gibt es irgendetwas, das Sie unbedingt einmal auf Papier sehen wollen würden?
5. Doch, ich finde die Bilder toll. Xemerius würde ich gerne mal gemalt sehen oder den Grafen. Oder Lord Alastair mit dem Geist des Conte di Madrone im Rücken.

Da! Ein Aufruf an alle kreativen Leute dieser Welt! Von K. G. persönlich!


(…) Welche Rolle spielt eigentlich Lavinia Rutland, die im grünen Kleid?Achja: Wird Gwen ihren Opa eigentlich nochmal treffen?
Lavinia Rutland ist die schönste Witwe Englands und findet Gideon ganz nett. Das ist ihre Rolle. Sie flirtet ziemlich mit ihm – und er mit ihr. Gwendolyn will ihren Opa auf jeden Fall wiedertreffen, er könnte ihr so viel erklären! Aber ob sie ihn treffen wird, ist leider noch geheim. (Na gut, sie trifft ihn NATÜRLICH noch mal!)


Na naa! Gideon!
So langsam verratet Frau Gier aber viel o0 *Augen zuheb*

Welche Augenfarbe hat Leslie? 
Kann es vorkommen, dass bei diesen interessanten Spekulationen hier eine Idee dabei ist, die Ihnen so gefällt, dass Sie sie ins Buch mit reinbringen?
Leslie hat Chamäleon-Augen – je nach Lichteinfall, Lufttemperatur, Tagesform und Sehkraft des Betrachters sieht die Farbe immer anders aus. Die Spekulationen sind wirklich sehr interessant – aber der Verlauf der Geschichte steht ja schon ziemlich lange fest und hat sich in letzter Zeit nicht mehr verändert.

Chamäleon-Augen??? Noch nie gehört! Klingt ja irgendwie gruselig XD *schauder*

In Rubinrot haben Sie ja geschrieben, dass Gideon und Charlotte Händchen gehalten haben ...
War da wirklich was zwischen den beiden? Er hat ihr ja auch einen Kuss auf die Wange gegeben. Die Frage wurmt mich schon die ganze Zeit, denn wenn sich Gideon in Charlotte verliebt hat *nachdenk* und er Gwenny nur ausgenutzt hat? Liebt er Charlotte dann immer noch? 
Gideon und Charlotte kennen sich ja schon so lange – sie haben so viel Zeit miteinander verbracht, sei es im sogenannten Mysterienunterricht, beim Tanzunterricht und sogar beim Fechtunterricht . Und gerade das gemeinsame Tanzen ist ja durchaus… hm, sagen wir mal: Wenn man sich mehr mag, dann kann es passieren, dass man sich dabei näher kommt. Mehr kann ich noch nicht verraten 

Nein! o0 War ja klar v.v  Gideon wusste ja nichts von Gwendolyn...


1. Werden Gwendolyns Mum und Falk de Villiers in Smaragdgrün noch mal ein Paar?
2. Wie wird Gwendolyn rausbekommen, dass Grace nicht ihre Mutter ist? DNA??? Die Hebamme???
3. Können Lucy und Paul am Ende wieder zurück in die Gegenwart reisen? Ich fände es so schön, wenn es ein happy-end gäbe!
4. Wieso guckt Gideon Gwendolyn in Saphirblau, nachdem sie sich beim elapsieren geküsst haben, so erschroken an?
1. Das ist leider noch geheim. 2. Das auch noch. 3. Oh, für dich würde ein Happy End bedeuten, dass Lucy und Paul wieder in der Gegenwart leben? Das ist interessant! 4. Er wird sich wohl vor irgendetwas erschreckt haben. Vielleicht einfach vor sich selbst?

  
1.Wer sagt/denkt/träumt den Satz? 
2.Vergangenheit oder Gegenwart?
3.Ist es Wahrheit, eine Vision oder ein Traum?
4.Ist der Mörder dieser Rackovsky (schwarzer Panther, schwarze Augen)?
5.War es ein Auftrag vom Grafen?
6. Wird Gwen es erfahren oder ist sie selbst das Opfer?

1. Pst! 2. Gegenwart 3. Das ist ja manchmal schwer zu trennen... 4. Rackovsky? Hihi, nein.
5&6. Hmmm …?


Also war es nicht Rakoczy, okay. Gegenwart hmmm. Dann jemand aus Gwennys Zeit. Vision? Traum? Tante Maddy? Nein, wohl eher nicht. Ich denke jemand denkt den ersten Satz. Weil er ja niemand anspricht. Eine Erzählung. Gwenny träumt?! Gwenny hat eine Vorahnung!!! Hm...

Während Lucy schwanger war, musste sie ja täglich elapsieren und wenn sie das Kind in der Vergangenheit bekommen hätte, hätte sie es zurücklassen müssen.
Wie konnte sie sicher sein, dass Gwen in der Gegenwart geboren wird?
Und wieso sind Paul und Lucy nicht schon mit dem Chronografen in die Vergangenheit gereist, als Lucy noch schwanger war? Dann hätten sie ihre Tochter in der Vergangenheit aufziehen können. Oder würde dann die Reihenfolge der Zeitreisenden nicht mehr stimmen? Und Newton hat ja ausgerechnet, dass sie 1994 zur Welt kommt.
Es dauert ja ein paar Stunden, bis ein Kind geboren ist. Das konnte Lucy schon timen. Mit Wehen wäre sie sicher nicht mehr elapsiert. Und sie konnten Gwendolyn nicht behalten, weil sie nicht auf sie hätten aufpassen können. Auch in der Vergangenheit nicht. Und weil die Prophezeiungen sagen…. Ups, noch geheim.

Was sagen die Prophezeiungen?? Ich wissen will v.v
Lucy und Paul können nicht auf Gwen aufpassen, da sie nicht so lange leben?

Welches Muster haben sie genommen für die Gen-Träger, also ich meine haben Sie sich einfach ausgesucht, so das wird jetzt ein gen-träger oder haben Sie da eine bestimmte Reihenfolge ausgedacht.
Die Reihenfolge der Genträger ist ausgedacht und wurde mehr oder weniger einfach festgelegt. So, dass es ein logisches Gesamtbild ergibt. Man kann sagen, dass immer drei bis vier Generationen zwischen den einzelnen Genträgern liegen, außer bei Gwendolyn, aber die wird nur deshalb direkt in der nächsten Generation geboren, weil ja gleich zwei Genträger ihre Eltern sind. Deshalb ist sie etwas ganz besonderes.

OMG An das habe ich noch nie richtig gedacht, aber klar es stimmt. Gwens Eltern sind beide Zeitreisende. Gwen was besonderes... hm

Wird der Geist in Gwendolyns Schule jemals verstehen dass er tot ist und wird sie ihn in der Vergangenheit einmal treffen?
Ja, Gwendolyn wird James treffen. 

Uuiuiuiuiui!!! Auf dem Ball seiner Eltern!!

1. Könnten Sie uns verraten, in welchem Zeitraum ungefähr Gideon Gwen nichts mehr vorspielt und wann er merkt, dass er sich in sie verliebt hat?
2. Findet Cynthia's Party vor dem Ball bei Pimplebottoms statt? 
3. Wie kommen Sie immer auf die Titel Ihrer Bücher - vor, während oder nach dem Schreiben oder gibt es da Hilfen von ihrer Lektorin?
1. Die Antwort auf diese Frage bleibt für die nächsten Wochen eurer Aufmerksamkeit und Fantasie überlassen  2. Im Buch? Danach. 3. Die Buchtitel entstehen meistens in Zusammenarbeit mit dem Verlag, manchmal haben meine Lektorin und ich zwei Titel, die wir gut finden, und dann entscheidet die Mehrheit.

Hm.. Ein Happy End auf der Party von Cyn? Wie bei Twilight??? Oder gehts doch noch weiter?


Und noch zum Abschluss:

Ich fand es wieder mal nett, mit euch zu plaudern, diesmal war es schwieriger die Fragen zu beantworten, weil Merlin und Mim einen Weg gefunden haben, wie sie auf den Schreibtisch klettern und meine Tastatur angreifen können. (Der Weg hinauf zum Schreibtisch führt praktischerweise über meine Beine. Die sehen aus, als hätte ich mit einem Igel gekämpft.
[...]


Danke an Kerstin Gier!

Quelle: Arena Forum

1 Kommentar:

Suse hat gesagt…

Suse hat auch Chamäleonaugen! Manchmal sehen sie grün aus, manchmal eher blau oder sogar manchmal braun!

Toll, dass Frau Gier jetzt schon bisschen mehr preisgibt (Treffen mit Lord Montrose). Mal sehen was noch alles kommt. Außerdem ist ja nicht mehr lange, bis die Leseprobe kommen soll (August!?)