Sonntag, 18. Juli 2010

Good Book: Trudi Canavan Special


So ein neuer Buchtipp von der lieben Array! Oder eher ein Special... Und los geeehts:

Special: Trudi Canavan


Canavan arbeitete bei mehreren Verlagen  als Grafikdesignerin  und begann nebenbei Kurzgeschichten  zu schreiben. 1995 bot man ihr einen Job bei „Aurealis“, einer australischen Zeitschrift  für Fantasy -Geschichten, an. Dort erstellte sie das Deckblatt und war für die Webseite verantwortlich. Auch das Lesen von Manuskripten gehörte zu ihrem Aufgabenbereich.
Im Jahr 1999 gewann sie den „Aurealis-Award  für die beste Fantasy-Kurzgeschichte “ für „Whispers of the Mist Children “ (frei übersetzt: Das Flüstern der Nebelkinder). 2001 erschien ihr erster Roman „The Magicians' Guild“, in der deutschen Übersetzung erschienen als „Die Rebellin“. Das Buch wurde mit großer Begeisterung aufgenommen. Im Juni 2002 kam der zweite Band „The Novice“ („Die Novizin“) heraus und wurde nominiert für den „Aurealis-Award für den besten Fantasy-Roman“. Das dritte Buch „The High Lord“ („Die Meisterin“) wurde 2003 für „the Best Novel Ditmar category“ nominiert. Alle drei Bücher wurden australische Bestseller . Erst 2004 erschien „Die Gilde der Schwarzen Magier “ auf den internationalen Märkten.
Canavans zweite Trilogie  „Age of the Five“ (dt . Das Zeitalter der Fünf ) wurde ebenfalls ein Bestseller und ihr Buch „Priestess of the White“ (dt. Priester) erlangte den dritten Platz in der „The Sunday Times “. 2006 unterschrieb Trudi Canavan einen Vertrag, indem sie sich bereit erklärte, die Vorgeschichte und eine Fortsetzung zu „Die Gilde der schwarzen Magier“ zu schreiben. Die 2009 erschienene Vorgeschichte „The Magician's Apprentice “ (dt. Magie) gewann den „Aurealis-Award für den besten Fantasy-Roman“.
(Quelle: Wikipedia)

Die Gilde der Schwarzen Magier
Wer glaubt, es handle sich hiermit um eine Imitation von J.K. Rowlings Harry Potter Reihe hat sich gewaltig geschnitten! Denn der ersten Band der Trilogie von Trudi Canavan wurde ein Jahr vor Harry Potter und der Stein der Weisen geschrieben (kann man hier auf Englisch nachlesen: http://www.trudicanavan.com). Auch im Konzept unterscheidet sich das Universum der Gilde der Schwarzen Magier grundsätzlich von Harry Potter (aber die Trilogie spielt nichtin einer mittelalterlichen Welt!).


Vorgeschichte (Prequel)

Tessia wächst als die Tochter eines Dorfheilers in Kyralia auf, und nichts wünscht sie sich sehnlicher, als selbst Heilerin zu werden. Doch dann entdeckt Lord Dakon in Tessia die seltene Gabe der Magie. Bei allem Stolz über ihre unerwartete Bestimmung erkennt Tessia jedoch schon bald, dass mit ihren magischen Kräften auch große Gefahren einhergehen. Denn Kyralia steht kurz vor einem Krieg mit dem Nachbarreich Sachaka – und Tessia muss schneller lernen, ihre Magie zu beherrschen, als jemals eine Novizin vor ihr …

Tessia, Tochter eines Dorfheilers, wird eines Tages zusammen mit ihren Vater in Lord Dakons Haus gerufen. Dieser beherbergt zu dieser Zeit einen Reisenden, Takado, aus dem Nachbarland Sachaka, dessen halb tot geprügelten Sklaven Tessia und ihr Vater heilen sollen. Kurz nach ihrer Ankunft in Lord Dakons Haus, muss Tessia sich bereits den Annäherungsversuchen des sachakanischen Gastes erwehrer – und das mit einer Macht, die sie eigentlich nicht besitzen dürfte: Magie.
In einem Kyralia, in dem es nur wohlhabenden Männern gestattet ist, Magie zu erlernen, muss sich die junge Magierin aus ärmsten Verhältnissen nun bewähren. Lord Dakon erkennt ihr Potenzial und nimmt sie als Lehrling bei sich auf, Seite an Seite mit Jayan, den dies überhaupt nicht erfreut. Zusammen mit seinen beiden Novizen bricht Dakon bald darauf in eine entfernte Stadt auf, um sich mit anderen Magiern auszutauschen. Doch als sie zurück kommen, liegt das Herrenhaus in Schutt und Asche…
~*~

The Magician’s Apprentice, mit dem deutschen Titel Magie, ist die Vorgeschichte, also das Prequel, zur Trilogie Die Gilde der Schwarzen Magier. Die Geschichte spielt ungefähr sechshundert Jahre vor den Ereignissen der Gilde der Schwarzen Magier. Tatsächlich hat die Autorin diesen Band aber nachder Herausgabe der Trilogie geschrieben.
Die Frage, ob man es also vor oder nach der Trilogie lesen sollte, ist irrelevant. Ich, für meinen Teil, habe die Trilogie bereits angefangen, als sie im deutschen Buchhandel erschien, und habe somit die Vorgeschichte erst nachher gelesen. Um den logischen (und vor allem zeitlichen) Zusammenhang zu verstehen schlage ich trotzdem vor, Magie vorher zu lesen.

~*~

Von der Rebellin, zur Novizin, bis hin zur Meisterin (Trilogie)


Wer über magische Fähigkeiten verfügt, hat in Imardin die Macht. Rücksichtslos setzen sich die Mitglieder der Gilde  über die Armen und Gewöhnlichen hinweg. Keiner wagt es, sich zu wehren. Nur Sonea, das Bettlermädchen, begehrt auf ... und offenbart eine außergewöhnliche magische Begabung. Sonea wird als Novizin in die Gilde der Magier aufgenommen und gerät ins Zentrum einer schrecklichen Verschwörung …

Jedes Jahr ziehen die Magier der Gilde durch Imardin, die Hauptstadt von Kyralia, um Bettler und Straßenkinder aus der Stadt zu jagen – die jährlichen Säuberungen. Doch einige Straßenkinder begehren auf. Wütend wirft Sonea, ein Bettlermädchen, einen Stein – und verletzt dadurch ein Mitglied der Gilde. Was die Gilde schon lange befürchtet hat, ist eingetreten: Es gibt jemanden mit magischen Kräften – außerhalb ihrer Reihen. Jetzt muss sie gefunden werden – und das um jeden Preis.
Versteckt von Dieben, die ihre Kräfte für sich selbst nutzen wollen, und mit Hilfe ihres besten Freunds Cery, versucht Sonea sich vor der Gilde zu verstecken. Eine halsbrecherische Jagd durch die Hüttenviertel vor den Toren der Stadt beginnt – bis Sonea mit ansehen muss, wie ihre unkontrollierten Kräfte alles um sie herum zerstören.
Doch welchen Weg wird das Hüttenmädchen wählen? Wird sie ihre Magie von der Gilde versiegeln lassen, um weiter bei ihren Freunden zu sein, oder wird sie der Gilde beitreten?

~*~

Die Rebellin (The Magicians‘ Guild) ist der Anfang der fantastischen Geschichte des Hüttenmädchens Sonea und – aus meiner Sicht – ein absolutes Muss! Spannend und mitreißend erzählt Trudi Canavan Soneas Flucht vor der Gilde aus zwei entscheidenden Sichtweisen (auf mehrere Personen verteilt): aus der die Hüttenleute und aus der der Gilde.
Die Novizin und Die Meisterin führen Soneas Geschichte fort – als Novizin der Gilde.

Zu der Frage, warum die Trilogie Die Gilde der „Schwarzen“ Magier heißt, werde ich vorläufig nur so viel verraten: wie der Name schon sagt, ist schwarze Magie eine düstere Art der Magie – und die Gilde ist stolz auf ihr Ansehen…
Was das Thema „schwarze Magie“ in dieser Trilogie anbelangt, empfehle ich das Prequel und die drei Sequels zu lesen, was durchaus erhellend sein kann.

~*~

The Traitor Spy Trilogy (Sequels)

 Zwanzig Jahre sind seit den Ereignissen in der Trilogie „Die Gilde der Schwarzen Magier” vergangen. Auf Wunsch der Gilde hat Sonea nur einem einzigen Magier das Geheimnis der Schwarzen Magie offenbart. Doch sie ist nicht glücklich mit der Wahl, die die Gilde dafür getroffen hat. Kallen ist zwar ein ehrenhafter, aber auch ein harter und zu schnell urteilender Mann. Vielmehr sorgt Sonea sich allerdings um ihren Sohn. Lorkin hat gerade die Abschlussprüfung hinter sich gebracht und brennt jetzt darauf, sich zu beweisen. Daher begleitet er den Botschafter der Gilde nach Sachaka, wo den Magiern Kyralias immer noch unzählige Gefahren drohen. Und tatsächlich verschwindet Lorkin eines Tages ohne ein Wort der Erklärung. Sonea ist beunruhigt, doch sie kann sich nicht einmal an der Suche nach Lorkin beteiligen. Denn in Kyralias Unterwelt tobt ein Krieg, in den auch Magier verwickelt zu sein scheinen – und der alles, was in den Jahren des Friedens aufgebaut wurde, gefährdet ...

Sonea, nun eine etwa vierzigjährige Frau, wird zwar von der Gilde respektiert ist und auch Teil der Höheren Magier, aber ihr sind gewissen Grenzen gesetzt: Sie darf Imardin unter keinen Umständen verlassen, noch darf sie unterrichten, was sie eigentlich gerne getan hätte. Die Gefahr, dass jemand die Geheimnisse der Schwarzen Magie erfahren und sie gegen die Gilde benutzen könnte, ist zu groß. So arbeitet Sonea leidenschaftlich in ihren Hospitälern in den äußeren Bezirken der Stadt, den damaligen Hüttenvierteln, die jetzt Teil Imardins sind.
Als der Posten des Gildebotschafters in Sachaka frei wird, bietet Lord Dannyl sich dafür an, in das Nachbarland zu reisen – hauptsächlich mit dem Interesse, seine Geschichte der Magie vervollständigen zu können. Aber wer sich als sein Gehilfe meldet, bereit Sonea Sorgen: ihr Sohn Lorkin. Nach den Ereignissen vor zwanzig Jahren ist für ihn und Sonea selbst die Reise nach Sachaka mit akuter Lebensgefahr verbunden. Doch die Gilde gibt Lorkin die Erlaubnis, Dannyl zu begleiten.
Doch das ist nicht Soneas einziges Problem: im äußeren Stadtring treibt ein wilder Magier sein Unwesen und tötet immer wieder einflussreiche Diebe – auch Cerys Familie wurde umgebracht… und dann verschwindet Lorkin.

~*~

Ehrlich gesagt, liest sich Sonea: Die Hüterin (The Ambassador’s Mission) sehr zäh und ist eher eine Ernüchterung im Gegensatz zu seinen Vorgängern – selbst Magie schlägt den ersten Band der neuen Trilogie um Weites. Erst ab Seite 300 (ungefähr) kommt ein bisschen Spannung in die Handlung hinein, was auf eine gute Fortsetzung hoffen lässt, aber die Vorfreude auf dieses Buch gewaltig getrübt hat.
Zu empfehlen ist es allemal für die, die die vier Vorgänger gerne gelesen haben, da es auf einige Fragen, z.B. über schwarze Magie, Antworten gibt – selbst wenn man sich diese mit viel Courage erst erlesen muss…
In der Hoffnung, dass The Rogue besser wird…

~*~  
Das Zeitalter der Fünf
Aufgrund ihrer starken magischen Fähigkeiten wird die junge Auraya von den weißen Göttern auserwählt. Fortan gehört sie zum Kreis der Fünf, denen die Götter Unsterblichkeit verliehen haben, damit sie den Menschen ihren Willen offenbaren. Auraya fühlt sich zutiefst geehrt, doch ihre neue Stellung erfordert auch einige Opfer. Am schwersten fällt es ihr, sich von ihrem Jugendfreund Leiard zu trennen, für den sie tiefere Gefühle hegt. Leiard gehört zu den Traumwebern, magische Heiler, die in Nord-Ithania jedoch geächtet sind, weil sie nicht an die weißen Götter glauben.
In der Zwischenzeit braut sich noch weitaus größeres Unheil über dem Land zusammen. Im Süden von Ithania bereiten sich die Pentadrianer, eine Religion von schwarzen Magiern, auf einen Krieg vor, um den weißen Göttern des Nordens ein für allemal ein Ende zu bereiten. Auraya muss die Völker des Nordens vereinen, um gegen die Pentadrianer bestehen zu können. Sie reist deshalb zum Volk der Siyee, zarte geflügelte Wesen, die in dem abgeschiedenen Land Si leben, um sie davon zu überzeugen, eine Allianz mit Nord-Ithania einzugehen.


Einer junge Frau namens Auraya gelingt es eine Geiselnahme durch Verhandlungen unblutig zu beenden. Die Weiße Mairae entdeckt daraufhin, dass Auraya über großes magisches Potenzial verfügt und lädt sie ein, der Priesterschaft der Weißen beizutreten. Schon bald steigt Auraya in den Kreis der Fünf auf und wird eine der mächtigsten Personen ganz Nord-Ithanias. Als solche ist sie Medium zwischen den fünf Göttern und dem gläubigen Volk – und damit andere religiöser Ansichten als ihr Freund und Lehrer aus Kindertagen, Leiard der Traumweber. Denn die Traumweber werden in Nord-Ithania verachtet, da sie nicht an die fünf Götter glauben.
Plötzlich schwärmen mysteriöse Magier in schwarzen Mänteln aus, deren Ziel der Untergang des Zirkels der Fünf, also Aurayas Religion, ist. Konfrontiert mit diesem Problem, müssen die Weißen nun handelnd und so wird Auraya zu den Siyee geschickt – einem Volk, dem sie sehr bald besonders angetan sein wird...

~*~

Das Zeitalter der Fünf (The Age of Five) ist Trudi Canavan für Fortgeschrittene. Die zweite Trilogie von Canavan ist weitaus anspruchsvoller als Die Gilde der Schwarzen Magier und für ein älteres Publikum bestimmt (was aber nicht heißt, dass 14-jährige es nicht lesen könnten…).

Manche mögen sagen, dass diese Trilogie der Gilde der Schwarzen Magier sehr ähnelt: ein Mädchen aus ärmeren Verhältnissen besitzt starke Magie und wird bei Magiern aufgenommen, etc. Das mag zwar tatsächlich so sein, doch Aurayas Geschichte ist nicht Soneas: Auraya wird keine Magierin, sondern Priesterin und daher ist ihre Geschichte auch eine ganz andere.
Allerdings fällt auf, dass die Buchtitel beider Trilogien die Entwicklung der Hauptperson beschreiben: Sonea ist zuerst noch Rebellin, dann wird sie Novizin der Gilde und später Meisterin der Schwarzen Magie – und auch bei Auraya ist es ähnlich: zuerst wird sie Priesterin (Priestress of the White), dann wird sie Magierin (eig. Last oft he Wilds) und zuletzt… ähm, nein, keine Göttin… tja, schwer zu erklären ohne zu spoilern… jedenfalls wird sie auf Englisch Voice oft he Gods.

Zu empfehlen ist diese Trilogie allen Canavan-Fans, aber auch allen anderen Fantasy-Lesern. Persönlich gefällt mir Aurayas Geschichte fast ein bisschen besser als Soneas, aber wie bereits gesagt: es ist nicht dieselbe Entwicklung!!!

Liebe Grüße,
Array.

Ps.: Erschienen sind die beiden Trilogien in vielen verschiedenen Sprachen, darunter auch: Französisch, Niederländisch, Tschechisch, Polnisch… Alles nachlesbar auf dem Blog der Autorin (siehe oben) – allerdings auf englisch.

Kommentare:

kiwi hat gesagt…

birgits senf:
hab "die rebellin" gelesen, hat mir gar nicht gefallen

arrayseara hat gesagt…

Tja, ich würd mal sagen, jedem das seine...

kiwi hat gesagt…

wird wohl so sein
hab auch 2 freundinnen, eine mochtes total gerne...der anderen gings so wie mir...

Philia Libri hat gesagt…

Mir hat Das Zeitalter der Fünf irgendwie auch besser gefallen. :)

Lola hat gesagt…

hey ist magie und Sonea wirklich empfehlenswert?? Ich trau mich nicht die zu lesen weil ich Angst hab dass die die Trilogie iwie zerstören weil sie nicht so gut sind..

arrayseara hat gesagt…

Lola: Ich hab beide gelesen, und es war zwar einerseits eine Enttäuschung (vor allem Sonea: Die Hüterin), aber andererseits... es ist sicher schwierig, ein prequel bzw. sequel zu schreiben, dass mit einem so großen Zeitabstand zurück- bzw. vorausliegt.
Wenn du wissen möchtest, wie die Gilde entstanden ist, würde ich Magie auf jeden Fall lesen. Es ist ja nicht so, dass da die Spannung fehlen würde. Vielleicht liegt es aber auch nur an der deutschen Übersetzerin (die mich bei Sonea total enttäuscht hat), dass es zeitweise langweilig ist. Aber dann sagt man sich: das spielt 600 Jahre vor BMG - da hat man schon ganz anders gedacht...
Mit einer Empfehlung Soneas, wo ich wirklich dahinter stehe, warte ich, bis the Rogue (Band II) draußen ist. Aber bis jetzt sage ich nur: Lesen musst du es nicht. Aber vllt wird Band II ja besser?
Jedenfalls liebe Grüße, und falls du noch fragen hast, einfach posten :)
Array.

Lola hat gesagt…

Hey danke Array...also jetzt lese ich es sicherlich noch nciht...aber hmm wer weiß :D Okay im Moment habe ich noch keine Fragen...bis auf: Wie kann man hier posten? Also nicht kommi..sondern posten?
Oder geht das nur als Administrator oder sowas *lach*

arrayseara hat gesagt…

das hier ist eigentlich die fansite von lina und melissa, daher können nur die beiden posten. ;)

Nora hat gesagt…

Die Rebellin, die Novizin und die Meisterin sind meine absoluten Lieblingsbücher (neben der Edelstein-Triologie)
Magie fand ich auch ganz toll, vorallem das Ende ;), aber die Hüterin wollte ich noch nicht lesen..

Lola hat gesagt…

danke :D dass wollte ich wissen. Schade eigentlich...aber die machen das richtig gut. wer von denen ist dann array?...oh mann ich bin iwei schon neugierig..nicht? man muss mir nicht antwortenm wenn man nicht will :D
@Nora: Ja die Trilogie fand ich auch klasse. Ich habe es
meinem Bruder aus dem Zimmer geklaut und gelsen. Als er bei mir im Zimmer war meinte er nur so: "Ah da sind sie also gelandet" *lach*

arrayseara hat gesagt…

@ Lola: Na, ich bin Array ;) Allerdings schreibe ich nur Rezensionen für die Rubrik "Good Book", die ich dann Lina & Melissa schicke.

Lina hat gesagt…

@Lola Posten? Was würdest du denn gerne posten??? LG Lina

Lola hat gesagt…

kp...vielleicht fällt mir mal was ein ;D War nur so ne Frage :D
@array: jetzt blick ichs *lach*

CMFanxD hat gesagt…

Uii... Die Rebellin steht auf meiner Im-Urlaub-Lesen-Liste ^^ Sprich in ein paar Tagen ist es fällig.


Ich will auch so Buchrezensionen für euch schreiben! (Wenn ich darf... mmhh) Ich hätt da nämlich ein paar Büchleins zu empfehlen!

Lina hat gesagt…

@CMFanxD Also, ja klar kannst du das^^ Schick uns einfach mal ein, zwei Rezensionen an wir.lieben.xemerius@freenet.de
LG Lina

CMFanxD hat gesagt…

Hab das Buch jetzt schon seid längerem durch und fang gerade mit dem zweiten Teil an. Also ich fand die Bücher gut. Besonders den Kontrast Hüttenviertel und Gilde. Auch die Schreibweise hat mir gefallen. In Das Zeitalter der fünf hab ich nur kurz reingelesen, aber das hat mich nicht besonders gefesselt. Probier ich noch mal, wenn ich mit Die Novizin und Die Meisterin (hieß das so? O.o) durch bin.

Anonym hat gesagt…

also ich fande die erste triologie amm besten. es ist alles dabei liebe, freundschaft, der unterschied zwischen arm und reich.:)
was mich aber total gestört hat das akkarin am ende gestorben ist, ich mein, sonea und er haben sich gerade erst gefunden?! die 2 triologie finde ich nicht so interessant es ist wenig gefülhl und spannung drin.
auch das zeitalter aht mich nicht so interessiert. soneas ersten bücher sind und bleien die besten obwohl akkarin stirbt. warum auch immer...

Vicky :) hat gesagt…

Hallou :)
Ich hab eigentlich eben euren Blog gefunden .. na ja ich muss sagen, dass ich 'Age of the Five' mehr mag als all das Zeug mit Sonea. Fesselt mehr. Mehr mein Ding :D

Übrigens würde ich euch auch ganz gern mal Buch Rezensionen schreiben :)

Lina hat gesagt…

Hi Vicky!

Klar, das kannst du! Schick uns deine Word-Datei einfach per Mail zu! ; )
Wir werden es dann anschauen.

Emailadresse:
wir.lieben.xemerius@freenet.de

Danke schonmal!

LG Lina