Sonntag, 11. Juli 2010

Die meisten haben Angst...


Ein neues Interview ist aufgetaucht! Seit wann es da schon herumtrieb, konnte ich leider nirgends herausfinden. Das Interview wurde von Das Traumfänger-Forum herausgefischt. Ha, toller Fang! ha ha... okay schlechter Witz...
Klar ist jedoch, dass es nicht sooo alt ist... Aber seht selbst, äh liest...



[...]
2.) Zeitreisen ist ja nun etwas, was jeder von uns manchmal gerne können würde. Ist das auch ein Grund dafür, weshalb Sie gerade dieses Thema für ihre Trilogie gewählt haben?
Ehrlich gesagt war es eine Idee des Verlegers, o.g. in eine Zeitreisegeschichte zu betten. Und ich fand die Idee gut.


3.) Die Cover der Bücher stechen einen direkt ins Auge und versprechen eine bezaubernde Geschichte. Haben Sie daran mitgewirkt und Ideen einfließen lassen?
Nein, für die entzückenden Cover ist Eva Schöffmann-Davidov ganz allein verantwortlich. Sie hatte die wunderbare Idee mit den Scherenschnitten und den vielen witzigen Details. Ich finde ja, dass jedes Cover noch schöner ist als das vorherige. 


4.) Seit Rubinrot haben Sie nun auch eine stetig wachsende, jugendliche Fangemeinde. Wie fühlt es sich an, Autorin eines Buches/mehrerer Bücher zu sein, die haufenweise Teenager ins Schwärmen bringen?
Ziemlich gut. Ich bekomme sehr viel süße Post von Leserinnen ab 12. Die meisten haben Angst, es könne kein Happy End geben und drohen mir für den Fall, dass einer ihrer Lieblingsfiguren stirbt, an, nie wieder ein Buch von mir in die Hand zu nehmen

Hm, ich stell mir das gerade so vor...

Liebe Frau Gier,

ich finde Ihre Trilogie total toll, aber wenn Sie Gideon oder Gwen etwas antun, lese ich kein Buch mehr von Ihnen!!

Liebe Grüße
...
oO Okay, seltsam.


6.) Sie sind bereits fest in der Autorenwelt integriert. Gibt es etwas, was Sie innerhalb dieser Welt unbedingt noch machen möchten?
Ja, ich habe noch viele Pläne, sowohl im Erwachsenen- als auch im Kinderbuchbereich. Und da ist ja auch immer noch das Gartenbuch, das ich unbedingt schreiben will…


Ich glaube, ein Gartenbuch wäre echt eine gute Idee! Zumindest kommen in Frau Giers Büchern immer Pflanzen oder Bäume vor, die man erstmal googlen muss, da sie doch ein wenig... ähm... einzigartig(?) oder weniger bekannt (zumindest bei mir) sind?!



8.) Sie und weitere Autoren sind ein Vorbild für viele junge Menschen, die ebenfalls den Wunsch hegen, Autor zu werden. Leider ist es nicht leicht in diesem Beruf Fuß zu fassen. Was würden Sie ihnen für ihren weiteren Autoren-Weg raten?
Weiterschreiben, besser werden, dazu lernen. Und das schreiben, was man selber am liebsten lesen würde. Wenn ich ein Manuskript hätte, von dem ich wirklich überzeugt wäre, würde ich versuchen, eine (seriöse) Literaturagentur dafür zu gewinnen.


10.) Nicht selten passiert es, dass einer Trilogie am Ende doch noch ein weiteres Buch hinzugefügt wird. Besteht diese Möglichkeit bei ihrer Trilogie auch?
Nein! Auf keinen Fall. Es wird nur ziemlich dick, dieses letzte Buch.



14.) Das erste Buch ihrer Trilogie, Rubinrot, wird verfilmt. Zur Zeit sitzen die fleißigen Köpfe an dem Drehbuch und bereits jetzt wurden die Fans darüber in Kenntnis gesetzt, dass das ein oder andere in dem Film anders wird, als es im Buch der Fall war und zusätzlich noch Szenen vorkommen werden, die die Leser noch gar nicht kennen. Wie stehen Sie als Autorin dazu? Tut es Ihnen ein wenig in der Seele weh, dass Ihr Werk von anderen abgeändert wird, oder sehen Sie das alles recht locker?
Ich bin sicher, das wird ein ganz toller Film – wichtig ist mir, dass der „Geist“ des Buches (also, nicht James oder Xemerius ) eingefangen wird und die Figuren ihrem Charakter treu bleiben, und das wird hier ganz sicher der Fall sein. Die Drehbuchautorin, Katharina Schöde, hat ganz wunderbare Ideen. (Ich wünschte, ich hätte beim Schreiben auch ein paar davon gehabt.)


16.) Die Welt dreht sich immer weiter und so ist es nicht verwunderlich, dass ein paar schlaue Köpfe das Ebook erfunden haben. Für manche Buchliebhaber, die den Duft und den Charakter eines Buch lieben, ist der Gedanke daran ein Graus und die Befürchtung liegt nahe, dass im Laufe der Zeit die Bücher völlig aussterben und von der Technik ersetzt werden. Wie sehen Sie das? Glauben sie, dass es Bücher, so wie wir sie kennen, irgendwann nicht mehr geben wird? Könnten Sie sich vorstellen, alles nur noch per Ebook zu lesen?
Nur schwer. Ich gehöre zu den Menschen, die Bücher streicheln und an ihnen riechen. Und die gern ihr Bücherregal sortieren…. Aber es müssen schon eine ganze Menge Bäume für das viele Papier dran glauben, und vielleicht wird das Buch, wie wir es kennen, wirklich mal ausgedient haben.


Ich werde auf jedenfall nie, ich sage, nie nie nie ein elektronisches Buch kaufen!!! Und weil uns die Meinung von euch auch interessiert, ist dies nun unsere neue Umfrage! Würdest du deinem Papierfreund ein EBook vorziehen? Stimmt ab!
[...]


Auch von uns ein Dankeschön an Das Traumfänger-Forum und natürlich an Kerstin Gier!



Kommentare:

kiwi hat gesagt…

ich weiß jetzt nicht, ob ihr das schon wo gepostet habt, aber auf lovelybooks konnte man mal einen tag lang fragen an kerstin gier richten...die gibts bestimmt noch wo zu lesen :)

Lina hat gesagt…

Hey kiwi!
Ein paar Antworten von Kerstin Gier kannst du hier http://die-edelstein-trilogie.blogspot.com/2010/05/fragen-und-antworten.html nachlesen ; )

Anonym hat gesagt…

von wann ist denn das interview?

Lina hat gesagt…

@Anonym Hab nochmal recherchiert und das Interview wurde am 15. April getwittert. Also entstand es so im April...
http://twitter.com/d_traumfaenger/status/12221259611
LG Lina