Donnerstag, 24. Juni 2010

"Reverenz, großer Kreis, Handtour, Kette, Allemande, Damenmühle, Dos a Dos, Herrenmühle, großer Kreis, Reverenz"

Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker...

Jetzt wird Menuett getanzt!


Der Menuettschritt wurden am Hofe Ludwigs XIV. von Pierre Beauchamp(1631 - 1705) Tänzer und Choreograph entwickelt. Viele Höfische Tänze kamen zu dieser Zeit ursprünglich aus den unteren Gesellschaftsschichten. Sie wurden eigens für die hohe Gesellschaft abgeändert, um einen mehr höfischen und vornehmen Charackter zu erhalten. Die Grazie, der Anmut, die Leichtigkeit, das Verspielte und nicht zuletzt die Sprache im Tanz. So konnte bei einigen Figuren mitunter sehr gut geflirtet werden, und seiner Herzdame konnte man im Tanz viel Gefühl ausdrücken.

[...]

Reverenz: Manchmal gibt das ausgewählte Musikstück vor, ob nur eine Reverenz zum Partner, zum Contrapartner oder auch noch zum Publikum statt findet.
großer Kreis: Es fassen sich alle an den Händen und gehen im Kreis rechts herum.
Handtour: Mit dem eigenen Partner (vielleicht einmal links einmal rechts).
Kette: Die Damen fangen mit ihrem Partner an (rechten Hand, rechte Schulter). Die Herren genau andersrum (linke Hand, linke Schulter). Danach immer im Wechsel, rechte Hand linke Hand etc.
Allemande: Mit dem eigenen Partner, einmal rechts einmal links.
Damenmühle: Die Damen ein Schritt in die Mitte, die Herren bleiben auf Ihren Plätzen. Mühle rechts herum.
Dos a Dos: mit Contra und danach mit eigenen Partner.
Herrenmühle: Die Herren ein Schritt in die Mitte, die Damen bleiben auf Ihren Plätzen. Mühle links herum.
großer Kreis: Es fassen sich alle an den Händen und gehen im Kreis links herum.
Reverenz

[...]

Reverenz:
Zu jedem Tanzbeginn wurde die Reverenz ausgeführt. Eine ganz bestimmte Verbeugung die bei Herr und Dame unterschiedlich war. Der Herr hat sich eher verneigt, während die Dame einen Knicks macht mit aufrechtem Oberkörper. Man machte die Reverenz nicht nur vor seinem Tanzpartner, sondern auch vor dem Kontratanzpartnern und sogar vor dem Publikum. Die Abfolge dieser Reverenzen sind von Tanz zu Tanz unterschiedlich, aber es wurde immer eine gemacht, das gehörte zur Etikette.

So. Und jetzt noch ein paar Tanzschritte!

Kette: Hier gilt es einmal die Runde durch zu gehen, indem man immer seinem Contrapartner die Hand gibt um auf seinen Platz zu kommen. Es gilt: rechte Hand rechte Schulter linke Hand linke Schulter. Diese Form geht auch ohne Handfassung, wird dann aber als Hecke bezeichnet.



Dos a Dos: Bei dieser Form steht man seinem Partner gegenüber und läuft rechtschultrig an ihm vorbei und rückwärts linksschultrig wieder an seinen Platz zurück. Keine Handfassung.



Für mich sieht das so aus, als könnte man sich da wehtun...

Verhaltensregeln:

Immer lächeln (ohne Zähne zeigen, die waren zu dieser Zeit nicht so ansehnlich).
Damen standen immer rechts vom Herr.
Immer Haltung bewahren. Keinen krummen Rücken machen, oder den Kopf senken.
Die Hände wurden immer so gefasst, das der Herr die Innenfläche nach oben und leicht nach vorne zeigte, damit die Dame nur noch ihre Hand rein zu legen brauchte. Die Armhaltung auf Hüfthöhe.
Bei einigen Tanzschritten z.B. dem Menuett gehörte eine graziöse Handbewegung dazu.
Man sollte versuchen seinen Tanzpartner immer im Auge zu behalten und vielleicht den Kopf ein wenig zur Seite neigen, das macht jede Figur zu Mehr.
Dies gilt nicht nur beim Tanz: Nie, aber auch nie der Dame auf das Kleid oder den Rock treten!!!

Das nenn ich mal Allgemeinbildung! So was muss man einfach wissen XD

Wer jetzt noch psychisch dazu in der Lage ist, kann sich das Video zum Menuett anschauen, das wir hier gepostet haben...

Quelle klicken!

Kommentare:

Lina hat gesagt…

boah...

Suse hat gesagt…

Ich glaube für sowas fehlt mir die Links-/Rechtskoordination!