Montag, 3. Mai 2010

"Das ist eben Fantasy, nänänänänäää!"

Diskussionsrunde bei Literatina zusammen mit Kerstin Gier! In folgendem Ausschnitt geht es - mal wieder - um die Frage: Gen oder nicht Gen?
Jemand (der sich anscheinend damit auskennt) hat mal genau aufgeschlüsselt, wie sich das "Zeitreisegen" vererbt...

Auf S. 42 Steht, dass bei den De Villiers NUR Männer das zeitsprung Gen haben. Das lässt sich ganz einfach erklären, wenn dieses Y-chromosomal vererbt wird, dann haben eben nur Jungs dieses Gen und gut. Dieses kann letztendlich auch nur vom Vater vererbt werden.
In Gwendolyns Familie sieht das aber ganz anders aus, weil da anscheinend nur die Mädchen dieses Gen haben, was jedoch nicht sein kann, wenn man den Stammbaum anhand der Angaben im Buch zeichnet.
*=Genträger laut Text
(*) = muss auch Genträger sein




Lady Arista brachte das Gen (S. 44) mit. Wenn sie allein reicht es zu vererben, muss es ja eigentlich dominant sein, wenn es rezessiv wäre würde es vom "normalen" Gen unterdrückt, folglich müsste JEDER, der dieses Gen hat auch zwangsläufig Zeitsprünge machen, auch Männer, denn auch sie (falls es ebenfalls über die Geschlechtschromosomen kodiert ist) haben ein X Chromosom.


Da Lucy, Harrys Tochter, das aktive Gen hat, muss ihr Vater Träger sein (es sei den, seine Frau hatte es), und somit müsste auch er Zeitsprünge gemacht haben. Das gleiche gilt für Gwendolyns Mutter Grace, Da Gwen das Gen definitiv hat, muss ihre Mutter es auch haben. Grace Reaktion auf Nicks Frage S. 69 deutet vielleicht auch so etwas an. Somit haben Gwens Geschiwister beide mit einer Wahrscheinlichkeit von p=0.5 ebenfalls das Gen.

Auffällig ist, dass das Gen, wenn man sich den Stammbaum anschaut, nur in jeder zweiten Generation zu manifestieren scheint, was eigentlich auf eine rezessive Vererbung hindeuten würde, so dass ein Partner her muss, das dafür sorgt, dass das Gen in den Kindern wieder aktiv ist. Möglicherweise spielt eine weitere Komponente da hinein (Epigenetik?), die aber nicht erklärt, warum es nicht bei Männern aktiv sein sollte, es sei den es ist ebenfalls über die Geschlechtschomosomen kodiert und nur aktiv, wenn beide XX das Gend tragen, dann hätten nur die Mädchen diese Fähigkeit. Folglich müsste das Gen aber deutlich häufiger sein als engedeutet, denn woher sonst würde der Passende Ehemann mit dem passenden Gen herkommen? Das würde eine Menge Manipulation bei der Wahl des Ehepartners von seiten der Eltern/Großeltern/Wächter bedeuten, dass diesen den Genträgerinnen, den passenden Mann einer passenden Familie zuschanzen. Die Folge wäre natürlich eine gewisse Inzucht in wenigen Familien, die immer wieder untereinander heiraten, was irgendwann auffallen müsste.

[...]

S. 69: Man kann übrigens nicht in die Zukunft reisen Nick, und zwar deshalb nicht, weil die Zukunft noch nicht stattgefunden hat....
Ähmm, naja, das kommt auf den Standpunkt an. Wenn man sehr konsequent wäre würde das bedeuten, dass wenn man in die Vergangenheit springt, man nicht mehr zurückspringen kann, denn vom Standpunkt dieses "vergangenen" Zeitpunktes, exisitiert die Zukunft, die man kannte, noch nicht. Mann könnte somit konsequenterweise immer nur weiter in die Vergangenheit springen aber nie wieder zurück in seine alte Gegenwart....
Haben wir hier ein Zeitparadoxon?!"


Viel? *pah* Das war nur ein Ausschnitt!

Die Antwort von Kerstin Gier:

"Zeitparadoxon....

Oh. Ja. Wenn man versucht, einen Zeitreiseroman zu schreiben, verknotet sich nach ziemlich kurzer Zeit das Gehirn. Zeitreiseromane als solche sind auf jeden Fall immer irgendwie paradox. Aber da muss man durch. Ist eben Fantasy. (Ich sehe schon, das ist ein echtes Todschlagargument: Kommt euch irgendwas unlogisch vor, brülle ich sofort: Das ist eben Fantasy, nänänänänäää :baeh: .)"

XD Toll!

Mehr gibts hier!

Kommentare:

Lina hat gesagt…

Poppy Ahahhahaaahaaa XP *räusper* sorry

Suse hat gesagt…

Also ich hab ja in Biologie früher aufgepasst, aber der Text dieses jemanden finde ich sehr verwirrend. Und mal 'ne blöde Frage: Lady Arista hat das Gen in Gwens Familie gebracht, aber die istdoch selbst nie in der Zeitgesprungen, oder seh ich das falsch?

Lina hat gesagt…

Nein ist sie nie, stimmt schon!

Melissa hat gesagt…

Derjenige, der sich darüber den Kopf zerbrochen hat, hat wohl den Teil im Buch übersehen, in dem es heißt, dass es sich nicht um ein Gen im eigentlichen Sinne handelt...

GwenGirl hat gesagt…

War nicht auch die Rede davon, dass nur jede ZWEITE Generation das Gen bekommt? PAsst es da nicht dann??

Von wegen, man kann nicht in die Zukunft reisen! Sagte Einstein nicht so etwas wie:
"DIe Unterscheidung von Vergangenheit Gegenwart und Zukunft ist Unsinn" (frei zitiert ;) )

Lina hat gesagt…

ja das mit dem NICHT Gen ist bekannt... ich brüll mit Frau Gier
; P