Samstag, 20. März 2010

Lesung in Reutlingen

So, hier mal ein Auszug aus dem Bericht vom "Reutlinger General-Anzeiger".



... Gier liest kurze Passagen und erklärt Vieles über die Entstehung des Buches. Besonders hängt sie an der Figur des Gideon. Der so schön ist, wie es kein Mann im wirklichen Leben sein kann, so die Autorin. Auch müssen ihre Protagonisten mit schlechteren Charakterzügen immer attraktiv sein. So bekam die Cousine von Gwendolyn den schöneren Namen Charlotte und ein traumhaftes Aussehen. Gwendolyn leidet unter Charlotte. Die Familie dachte, Charlotte würde das Zeitreise-Gen erben und bildete sie dementsprechend aus. Statt Charlotte erbte Gwendolyn das Zeitreise-Gen. Sie muss nun in einem Schnellkurs zeitreisefähig werden. Kerstin Gier liest die Stelle, in der Gwendolyn Unterricht im Menuett-Tanz erhält. Sie selbst habe sich das Menuett-Tanzen im Internet beigebracht. ...



Quelle: Hier

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

hey zusammen. wieso schreibt hier keiner rein?
naja, hab halt ich's für euch erledigt.

Anonym hat gesagt…

cool